Experten warnen vor Folgen der Pandemie

Suchtkrank durch Corona: „Ich ging zum Saufen in den Keller“

26. Oktober 2021 - 10:58 Uhr

Tausende Deutsche betroffen

Die Pandemie hat viele Menschen süchtig gemacht. Das belegen aktuelle Zahlen der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen. Irgendwann ist Herr N. aus Leipzig zum Trinken in den Keller gegangen, damit es niemand merkt. Corona hat ihn zum Alkoholiker gemacht, sagt er. Und so geht tausenden Deutschen. Wie er in die Sucht abgerutscht ist, erzählt er im Video!

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Sucht-Experte: Hauptsächlich Veränderung beim Alkoholkonsum

Abends mal ein Bier – das war für Herrn N., der nicht namentlich genannt werden will, normal – doch Corona änderte alles. Aus einem Bier wurden bis zu zehn pro Tag. Sicherlich ein Extremfall – doch Millionen Menschen in Deutschland haben zumindest ähnliche Erfahrungen gemacht. Peter Raiser, Geschäftsführer Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. sagt: "Insbesondere haben wir festgestellt, dass es eine Veränderung beim Alkoholkonsum gibt. Der Konsum in der Isolation, in der Einsamkeit verbunden mit den vielen Sorgen, die Menschen während der Coronapandemie haben." Aber nicht nur der Alkoholkonsum hat laut Experten zugenommen. Welche Suchtfolgen es noch zu verzeichnen gibt, sehen Sie im Video! (ubr/ija)

Video-Playlist: Alles, was Sie zum Coronavirus wissen sollten

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona