Schockierender Missbrauchsfall in Ferdinandshof

Mädchen (6) mit Blumen gelockt & missbraucht: Das sagt sein bester Freund über den mutmaßlichen Täter

15. Juli 2020 - 12:33 Uhr

Bester Freund sah mutmaßlichen Täter und Opfer am Tattag

Dass sein ehemals bester Freund in Ferdinandshof (Mecklenburg-Vorpommern) ein kleines Mädchen entführt und schwer sexuell missbraucht haben soll, sei ein großer Schock. "Ich habe es ihm zugetraut, aber hätte es nie für möglich gehalten, dass er es wirklich tut." Peter M.* (17; *Name geändert) kennt den 18-Jährigen seit über neun Jahren aus der Schule, beschreibt ihn als Einzelgänger, zurückhaltend. Mit RTL hat er exklusiv gesprochen.

Zeuge sah den Verdächtigen mit dem Mädchen in Ferdinandshof

Peter M. hatte den Verdächtigen am Tattag gesehen – mit der Sechsjährigen an der Hand. "Er kam bei mir noch am Gartentor vorbei, ich war bei der Gartenarbeit, habe Hecken geschnitten. Da kam er mit einem kleinen Mädchen". Sie habe lockige blonde Haare gehabt, eine blaue Jacke um die Hüfte gebunden. Man habe sich begrüßt, der 17-Jährige habe noch gefragt, wo er hin will. Doch der schlaksige 18-Jährige habe nur rumgedruckst und nicht verraten, was er vorhat. Das Kind habe sich "normal" verhalten, mit den Fingern gespielt. Sein Kumpel habe sie vor ihm mit dem Körper abgeschirmt.

"Mir kam das gleich so spanisch vor mit dem kleinen Mädchen."  Peter M. habe sofort eine "Vorahnung gehabt, dass irgendwas passieren wird". Denn schon damals auf dem Schulhof habe sein Freund "immer bei den Kleinen gesessen und viel mit den Kleinen gespielt". Bekannte hätten ihm oft gesagt, dass er das lassen solle, dass das nur Ärger geben würde.

Später, im Laufe des Tages, habe Peter dann erfahren, dass ein kleines sechsjähriges Mädchen mit einem Mann mitgegangen sei und seither vermisst wird. "Da gingen bei mir schon alle Sirenen an. Der 17-Jährige sei direkt mit dem Fahrrad losgefahren. "Es hat bei mir Klick gemacht", sagt er. "Als ich gehört habe, dass er sie vergewaltigt hat, war das ein sehr großer Schock." Der 18-Jährige wurde der Haftrichterin vorgeführt und sitzt seither in Untersuchungshaft.

Anwohnerin sah die beiden und macht sich Vorwürfe