RTL News>News>

Lettlands Präsident fordert mehr NATO-Truppen in Osteuropa

Nach Russlands Einmarsch

Lettlands Präsident fordert mehr Truppen in Osteuropa

Lettlands Präsident fordert mehr Truppen in Osteuropa Nach Russlands Einmarsch
04:55 min
Nach Russlands Einmarsch
Lettlands Präsident fordert mehr Truppen in Osteuropa

30 weitere Videos

Putin hat Ernst gemacht und die Angst in Osteuropa ist groß. Wie geht es nun weiter? Welche Gebiete will sich Russlands Präsident als nächstes einverleiben? Kommen nach dem Osten der Ukraine vielleicht auch andere ehemalige Sowjetrepubliken, wie Estland, Lettland oder Litauen? Um das zu verhindern fordert Lettlands Präsident im exklusiven RTL-Interview nun mehr westliche Truppen zum Schutz.

Lese-Tipp: Alle Entwicklungen im Ukraine-Konflikt lesen Sie auch in unserem Live-Ticker.

Lettland will Truppen

Es wird eng in Osteuropa und vor allem die kleineren Staaten haben große Angst vor Putins Armee. Deshalb bauen sie auf die Hilfe der großen Verbündeten – auch auf Deutschland. „Es wäre naiv zu glauben, dass wenn man Putin anruft und ihm sagt ‘Es ist nicht gut, was du da machst‘, dass er dann alles überdenkt“, sagt Lettlands Präsident Egils Levits im RTL-Interview.

Heißt im Klartext: Lettland will Truppen. „Das ist ein Signal an Moskau seine Aggressionen nicht fortzusetzen.“ Die bereits zusätzlich entsandten US-Truppen nach Polen und Rumänien reichen Levits dabei offenbar nicht aus. „Halbe Maßnahmen reichen nicht“, so das lettische Staatsoberhaupt.

Reportage aus dem Baltikum: "Putin kostet Besetzung unseres Landes einen Fingerschnipp"

"Putin kostet Besetzung unseres Landes einen Fingerschnipp" Reportage aus dem Baltikum
02:43 min
Reportage aus dem Baltikum
"Putin kostet Besetzung unseres Landes einen Fingerschnipp"

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Levits begrüßt Aus für Nord Stream 2

Gleichzeitig begrüßte Levits aber die bereits beschlossenen Sanktionen von EU und US. Russland sei abhängig vom Technologietransfer und auch von Finanzwesen des Westens. „Mittel- bis langfristig wird das Russland treffen.“

Auch die Entscheidung der Bundesregierung, die umstrittene russische Erdgaspipeline „Nord Stream 2“ vorerst auf Eis zu legen freut den lettischen Staatschef. „Putin ist bereit, die Gaslieferung politisch auszunutzen“ und das könne niemand wollen, so Levits.

In einem Punkt will Lettland Deutschland offenbar sogar als Vorbild nehmen. Das Verbot des russischen Staatssenders RT Deutschland soll offenbar auch bald in Lettland umgesetzt werden.

(sst)

Politik & Wirtschaftsnews, Service und Interviews finden Sie hier in der Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

Spannende Dokus und mehr

Sie lieben spannende Dokumentationen und Hintergrund-Reportagen? Dann sind Sie bei RTL+ genau richtig: Ob zu Angela Merkel , zu Corona oder zu den Hintergründen zum Anschlag vom Breitscheidplatz – bei RTL+ finden Sie die richtige Reportage für Sie