Diese Fehler sollten Sie vermeiden!

Ganz ohne Stress: So wird Ihr Hund stubenrein

15. Februar 2021 - 13:01 Uhr

Welpen stubenrein erziehen: Die wichtigsten Tipps

Welpen sind so niedlich. Doch leider dauert es einige Zeit, bis sie stubenrein sind. Der Weg dahin ist gepflastert mit Pippipfützen und dem ein oder anderen großen Geschäft in Wohnung oder Haus. Mit diesen Tipps können Sie Ihren Hund dabei unterstützen, stubenrein zu werden. (Mehr zum Thema Welpenerziehung erfahren Sie übrigens auch in der Show "Die Welpen kommen" mit Martin Rütter auf TVNOW).

Wann sollten Sie mit dem Training starten?

Erst ab einem Alter von etwa vier Monaten sind Hunde in der Lage, Blase und Darm zu kontrollieren. Das heißt, dass erst dann mit dem Stubenreinheitstraining begonnen werden sollte. Es kann Wochen bis Monate dauern, bis Ihr Hund zuverlässig und rechtzeitig anzeigt, dass er nach draußen muss.

Grundsätzlich sind Hunde sehr saubere Tiere, die niemals mutwillig ihr Körbchen oder sonstige Gegenstände beschmutzen würden. Wichtig ist, dass Hundehalter die Anzeichen erkennen, mit denen Hunde signalisieren, dass sie mal müssen.

Bewegungsradius in der Wohnung eingrenzen

Solange Ihr Hund noch nicht stubenrein ist, sollten Sie seinen Bewegungsradius einschränken. So können Sie vielleicht eine Art Treppengitter anbringen und größere Räume unterteilen. Auf diese Weise können Sie Ihren kleinen Liebling auch besser beobachten. Schnüffelt der Welpe beispielsweise intensiv am Boden oder wirkt er von jetzt auf gleich unruhig, kann dies darauf hindeuten, dass er mal muss.

+++Was tun, wenn der Hund nicht gerne alleine bleibt?+++

Außerdem müssen Hunde in der Regel nach dem Schlafen und Fressen nach draußen. Bei Hunden ist es ähnlich wie bei Kindern: Sind Blase und Darm noch nicht so gut trainiert, vergessen sie oft, dass sie mal müssen, wenn sie ins Spielen vertieft sind – so geht im Zweifel etwas daneben. Somit sollten Sie auch nach ausgiebigem Toben eine Runde mit Ihrem Hund drehen.

Buch-Tipps zum Thema

So oft sollten Sie mit einem Welpen nach draußen gehen

Border Collie, Welpe, 6 Wochen
Welpen sollten in den ersten Monaten besonders oft an die frische Luft.
© picture alliance / Arco Images, D. Albers

Als Faustregel gilt: Mit Welpen unter drei Monaten sollten Sie alle eineinhalb bis zwei Stunden rausgehen. Ab dem dritten bis vierten Monat können Sie die Abstände auf drei Stunden erweitern, ab dem fünften Monat genügt es in der Regel, alle vier Stunden nach draußen zu gehen.

+++Ihr Hund macht ständig Stress an der Leine? Diese Tipps können helfen!+++

Vor dem Schlafengehen sollten Sie mit Ihrem Hund auch noch einmal nach draußen gehen. Je nachdem, wann Sie sich hinlegen, am besten zwischen 21:30 und 22:30 Uhr. In der Nacht brauchen Sie nicht raus, dafür aber direkt am Morgen.

So finden Sie den optimalen Platz

Suchen Sie draußen einen Platz, an dem Ihr Welpe üben kann. Dieser Ort sollte so unaufregend wie möglich sein und ein wenig Grün bieten. Hat sich Ihr Welpe zum ersten Mal überwunden und erleichtert, sollten Sie ihn loben. Dann können Sie ihn auch mit einem Leckerchen belohnen.

Verhalten Sie sich ansonsten möglichst ruhig, sodass er sich aufs Schnüffeln konzentrieren kann und nicht abgelenkt wird.

+++Hier erklärt Hunde-Profi Martin Rütter, was es bedeutet, wenn Ihr Hund knurrt.+++

Richtiger Umgang mit Missgeschicken - und was Sie niemals tun sollten!

Auch wenn Hunde schon größer sind, kann es immer wieder mal zu einem Missgeschick kommen. In diesem Fall sollten Sie Ihren Hund aber keinesfalls bestrafen oder gar mit der Schnauze in seine Hinterlassenschaften drücken. Das führt im Zweifel nur dazu, dass er sein Geschäft das nächste Mal gut versteckt an einem für Sie nicht einsehbaren Ort verrichtet.

+++Darum sollten Sie Hunde niemals anschreien!+++

Tragen Sie ihn stattdessen nach draußen und loben Sie ihn, falls er dort noch einmal etwas hinterlässt. Reinigen Sie außerdem den Platz, an dem er in der Wohnung sein Geschäft verrichtet hat. Benutzen Sie dafür beispielsweise Essigessenz, um sämtlich Duftspuren zu vernichten. Sonst könnte sich Ihr Welpe verleitet fühlen, wieder an die gleiche Stelle zu machen.

"Die Welpen kommen" mit Martin Rütter auf TVNOW

Sie interessieren sich für weitere Tipps zum Thema Welpenerziehung? Auf TVNOW stehen alle Folgen von "Die Welpen kommen" mit Martin Rütter in voller Länge zum Abruf bereit.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.