Gestorben nach hämorrhagischen Schlaganfall

Hirnblutung nach Geburt: Mit ihrer Organspende rettet Vierfach-Mutter 12 Menschen das Leben

24. Januar 2020 - 15:41 Uhr

Kathleen spendet zwölf Organe

Diese Geschichte zeigt, wie nah Trauer und Glück beieinander liegen: Ende Dezember 2019 bringt Kathleen Turner ihr viertes Kind zur Welt, den kleinen Teddy. Familie Thorson aus Medford (USA) ist überglücklich. Doch fünf Tage später erleidet Kathleen eine massive Hirnblutung und wird ins Krankenhaus eingeliefert. Etwas später die schreckliche Gewissheit: Kathleens Leben ist nicht mehr zu retten. Doch vor ihrem Tod hatte Kathleen verfügt, dass ihre Organe gespendet werden sollten. Ihr Ehemann Jesse respektiert den Wunsch seiner Frau und so rettet Kathleen durch ihren eigenen Tod insgesamt 12 Menschen das Leben.

Im Video stellen wir die beeindruckende Frau vor, die mit ihrer positiven, glücklichen Art viele Menschen bezaubert hat - und später schwerkranken Menschen dabei half, zu überleben.

"Wir lieben dich, Kathleen Ann Thorson"

Um der Familie in dieser schweren Zeit zumindest finanziell zu helfen, wurde eine GoFundMe-Kampagne organisiert. Und die Resonanz ist überwältigend. 124.348 US-Dollar (ca. 113. 000 Euro) sind bislang gespendet worden. Geld beispielsweise für die medizinischen Kosten und die Beerdigung.

Und nicht nur das: Der Zuspruch und der Trost so vieler Menschen hilft der Familie auch bei der Bewältigung ihres Verlusts. "Trotz all der Trauer und des Schmerzes die wir infolge dieser Tragödie erlebt haben, haben wir auch eine tröstende Kraft bemerkt. Wir würden alles geben, um Kathleen zu uns zurückzubringen. Aber wir sind so dankbar, dass die Mutter, Tochter, der Vater, der Freund, der Bruder, die Schwester, der Sohn oder die Liebe eines anderen dank Kathleens letztem Opfer endlich nach Hause gehen dürfen. Wir lieben dich Kathleen Ann Thorson. Wir sehen uns wieder." schreibt der Initiator der GoFundMe-Kampagne Richard Stubbs auf der Seite.

Und auf instagram appelliert Ehemann Jesse, Organspender zu werden: "Bitte denkt darüber nach, Organspender zu werden. Keiner kann sagen, was morgen ist."

Wenn ein Gefäß im Gehirn platzt

Es gibt zwei Arten von Schlaganfall: den ischämischen und den hämorrhagischen. Der ischämische Schlaganfall wird durch einen Gefäßverschluss im Gehirn hervorgerufen. Von einer Hirnblutung auch hämorrhagischen Schlaganfall genannt, wie im Fall von Kathleen Thorson spricht man, wenn ein Gefäß im Gehirn platzt. 

Durch die Hirnblutung entsteht einerseits Sauerstoffmangel im dahinter liegenden Bereich, der von dem geschädigten Gefäß versorgt werden sollte. Außerdem drückt der Bluterguss im Gehirn auf die angrenzenden Hirnregionen und schädigt die betreffenden Hirnfunktionen. Je nach betroffener Hirnregion entstehen dadurch Störungen oder Ausfälle verschiedener Körperfunktionen und häufig bleibende Behinderungen.

Die Ursachen für einen hämorrhagischen Schlaganfalls ist häufig ein geplatztes Aneurysma, also eine sackartige Ausbuchtung in einem Gehirngefäß. Ein Aneurysma – vor allem im Gehirn – kann angeboren sein. In vielen Fällen entsteht es jedoch durch eine Schwächung der Arterienwand durch Ablagerungen. Als Risikofaktoren gelten die bekannten "Gefäßkiller": Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes und Rauchen. In seltenen Fällen entstehen die Ausstülpungen durch Infektionen oder Verletzungen.