Nur eine doppelte Lungentransplantation kann sie retten

Coronavirus zerstört die komplette Lunge dieser jungen Frau - und die Bilder sind erschreckend

13. Juni 2020 - 9:52 Uhr

Das Lungengewebe ist vollständig durchlöchert

Welche verheerenden Folgen eine Covid-19-Infektion haben kann, zeigt dieses schockierende Bild. Der völlig durchlöcherte Lungenflügel stammt von einer jungen Frau aus Chicago, deren Lungengewebe auf Grund einer Coronainfektion fast vollständig zerstört wurde. Die Mittzwanzigerin, die vor der Infektion völlig gesund war, erhielt daraufhin im Northwestern Memorial Hospital in Chicago eine doppelte Lungentransplantation. Die Ärzte retteten damit ihr Leben.

Im Video erfahren Sie, wie es der jungen Frau nach der schwierigen Operation geht und wie der behandelnde Arzt ihre Genesungschancen einschätzt. 

Welche gravierende Folgen eine Infektion mit dem Sars-CoV-2-Virus haben kann, zeigen auch die Bilder des Krankenpflegers Mike aus San Francisco. 

Selbst Mediziner sind schockiert

Seit Beginn der Corona-Pandemie treffen Ärzte immer wieder auf Fälle an mit COVID-19 erkrankten Patienten mit schwersten Lungenschäden. Wie im Fall einer jungen Frau aus Chicago, deren Lungengewebe in Folge einer Corona-Infektion so irreversibel zerstört wurde, dass den Ärzten nur noch eine doppelte Lungentransplantation übrig blieb, um dass Leben der jungen Frau zu retten. Es wird angenommen, dass die Operation die erste ihrer Art in den USA ist.

Die junge Frau habe eine der am meisten geschädigten Lungen gehabt, die er jemals gesehen habe, erklärt Dr. Ankit Bharat, Chefarzt für Thoraxchirurgie im Northwestern Memorial Hospital und der operierende Arzt gegenüber der New York Times. Das Virus habe die beiden Lungen vollkommen durchlöchert und "vollständig mit dem umgebenden Gewebe, dem Herzen, der Brustwand und dem Zwerchfell verschmelzen lassen".

Die junge Frau hatte keine Vorerkrankungen

Das Erschreckende: bevor die junge Frau Ende April ins Krankenhaus eingeliefert worden war, war die Mittzwanzigerin vollkommen gesund, wie der Chicago Tribune berichtet. Sie war erst kurz zuvor aus North Carolina zu ihrem Freund nach Chicago gezogen und litt unter keinerlei Vorerkrankungen. Zunächst zeigte sie auch nur leichte Anzeichen der Infektion. Doch nach ihrer Einlieferung ins Krankenhaus verschlechterte sich der Zustand der jungen Frau rapide. Sie musste sofort an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden, später noch an eine Herz-Lungenmaschine. Über einen Monat hofften die Ärzte, dass die Lungen der jungen Frau irgendwann heilen und sie wieder alleine atmen würde – ohne Erfolg. Anfang Juni zeigten ihre Lungen Anzeichen von irreversiblen Schäden, so dass eine Transplantation die einzige Option war.

Die Lungenttransplantation dauerte über 10 Stunden

Bereits innerhalb weniger Tage stand ein Spender zur Verfügung. Über 10 Stunden dauerte die Operation – eine normale doppelte Lungentransplantation dauert im Allgemeinen nur sechs bis sieben Stunden, aber durch die starken Vernarbungen der Lunge wurde die Transplantation erschwert. Sie sei die kränkste Patientin gewesen, bei der er jemals eine Transplantation durchgeführt habe, so Dr. Bharat gegenüber der New York Times und ihr Lungenschaden gehöre zu den schlimmsten, die er jemals gesehen habe. 

"COVID-19 ist eine Krankheit, wie wir sie noch nie gesehen haben", so der Mediziner. "In einer Minute spricht der Patient mit Ihnen und alles sieht gut aus. Und in der nächsten Minute beginnt der Sauerstoff des Patienten zu sinken und der Patient benötigt plötzlich Beatmung und Intubation."

“Danke, dass du mich nicht aufgegeben hast.” 

Trotz aller Komplikationen und Schwierigkeiten war die Operation nach Ansicht des Arztes ein Erfolg. Die Patientin erhole sich gut, so Dr. Bharat. Sie habe sogar schon mit ihrer Familie gefacetimed.

"Gestern hat sie gelächelt und mir nur einen Satz erzählt", sagte Bharat laut der Chicago Tribune. "Danke, dass du mich nicht aufgegeben hast." 

Auch interessant