Zugluft erhöht das Risiko

Erkältung durch Ventilatoren – So schützen Sie sich davor

Der richtige Ventilator in Wohnung oder Büro bringt einen gesund durch den Sommer.
© imago images/YAY Images, Monkey Business Images via www.imago-images.de, www.imago-images.de

11. August 2020 - 14:50 Uhr

Was Sie alles beachten müssen

In den heißen Tagen sehen viele ihn als Must-Have – den Ventilator. Doch die starke Zugluft kühlt den Körper ab und schwächt somit auch das Immunsystem. Was das Ansteckungsrisiko mit einer Erkältung oder sogar einer Grippe erhöht. Wir zeigen Ihnen, wie sie auch mit Ventilator gesund durch den Sommer kommen.

Den richtigen Ort für den Ventilator finden

Im ersten Moment ist es zwar angenehm, den Ventilator direkt vor dem Gesicht stehen zu haben, Ihr Immunsystem könnte Ihnen das aber zum Verhängnis machen. Stattdessen sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht zu viel Zugluft abkriegen und den Ventilator lieber in den Raum, als direkt auf Ihren Kopf und Hals, richten. Außerdem sollten Sie auf eine ausreichende Entfernung zwischen Person und Ventilator achten.

Tischventilator, Säulenventilator, Standventilator, Deckenventilator – was soll es sein? Zur großen Auswahl geht es hier.

Die richtige Stufe auswählen

Immer wieder neigt man dazu, den Ventilator auf die höchste Stufe zu stellen. Das kühlt Sie zwar schnell ab, ist aber schlecht fürs Immunsystem. Daher lieber nur mal kurz mit maximaler Power durchlüften, den Ventilator dann aber schnell auf mittlere Stufe runterschalten.

Ventilatoren nicht über Nacht laufen lassen

Wenn Sie sich die ganze Nacht lang starker Zugluft aussetzen, kann es gut sein, dass Sie schon am nächsten Morgen mit Schnupfen und Halsschmerzen aufwachen. Daher lieber den Ventilator im Schlagzimmer etwa eine halbe Stunde vorm Schlafengehen auf höchste Stufe stellen, einmal richtig durchlüften und dann über Nacht aus lassen.

Video: Stiftung Warentest: Der große Ventilatoren-Check 2020

Den richtigen Ventilator kaufen

Das Angebot ist gerade im Hochsommer groß. Nehmen Sie sich die Zeit, den richtigen Ventilator zu finden, der Sie nicht nur vor der Hitze sondern auch vor einer möglichen Erkältung schützt. Achten Sie unbedingt darauf, dass der Ventilator verschiedene Geschwindigkeitsstufen hat, sodass Sie den Luftzug auch mal minimieren können.

Außerdem sollte Ihr Ventilator oszillierend sein, das heißt, er sollte sich drehen und dabei die Luft in alle Richtungen ausgeben können. Somit können Sie sicherstellen, dass sie dem direkten Luftzug nicht zu lange ausgesetzt sind.

Stiftung Warentest: Die besten Klimaanlagen und Ventilatoren finden Sie hier.

Zusätzlich auf Sonnenschutz setzen

Um trotz einem gemäßigten Umgang mit dem Ventilator eine angenehme Temperatur zu Hause oder am Arbeitsplatz zu erreichen, sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass die Sonne nicht durch Ihre Fenster scheint und den Raum aufhetzt. Dafür einfach ein Rollo oder eine Markise anbringen. Und schon können sie den Sommer auch bei über 30 Grad genießen!

Kennen Sie schon den Alufolien-Trick, mit dem Sie in der Wohnung die Temperaturen senken können?