RTL News>Ratgeber>

Schnupfen? Diese Hausmittel helfen wirklich!

Schnupfenzeit

Verstopfte Nase? Diese Hausmittel helfen wirklich!

"Ich habe die Nase voll!"

Jeder kennt es: Die Nase ist verstopft, die Nebenhöhlen sind zu, die Augen tränen, und man möchte einfach nur eins - endlich wieder durchatmen. Schnupfen, medizinisch Rhinitis, ist lästig und nervig. Viele greifen deshalb zum Nasenspray - hier ist allerdings wegen der Suchtgefahr Vorsicht geboten. Wer also die Nase voll von den Produkten aus Drogeriemarkt und Apotheke hat, dem könnten die Hausmittel im Video helfen: Sie sind günstig, natürlich und vielversprechend.

Ohne Nasenspray durchatmen!

Gerade in der Erkältungszeit kämpfen viele Menschen mit akutem Schnupfen , der plötzlich eintritt und rund eine Woche anhält. Der akute Schnupfen entsteht durch eine Vireninfektion und hat neben der verstopften oder laufenden Nase meist dieselben Symptome wie eine typische Erkältung: Halsschmerzen, Husten und Abgeschlagenheit. Um endlich wieder durchatmen zu können, greifen viele zu Nasensprays. Doch die haben unschöne Nebenwirkungen.

Nasenspray kann süchtig machen

Nasenspray ist das meistverkaufte rezeptfreie Arzneimittel in Deutschland, und das hat einen Grund: Nasenspray befreit zwar die Nase, kann aber auch süchtig machen - rund 100.000 Menschen in Deutschland sind schon abhängig. Denn bei längerer Anwendung gewöhnen sich die Nasenschleimhäute an die regelmäßige Dosis des Sprays. Sobald die Wirkung nachlässt, schwellen die Schleimhäute übermäßig an. Das verleitet dazu, das Produkt erneut zu benutzen - ein Teufelskreis. Wer bei einer Erkältung auf Nasenspray verzichten will, kann auch zu natürlichen Mitteln greifen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Alternativen zum Nasenspray

Unsere Reporterin Karolina Kaminska testet drei Hausmittel und einen besonderen Handgriff, um die Nase frei zu bekommen. Alles, was sie dafür braucht, sind Knoblauchzehen, Frühlingszwiebeln, Chilli - und ihre Finger. Ob das tatsächlich klappt, sehen Sie im Video.