Trinken Sie sich schlank!

Tolle Knolle! Abnehmen mit der Ingwer-Diät

Ingwer ist ein echter Alleskönner: Er stärkt das Immunsystem, lindert Entzündungen und hilft beim Abnehmen.
Ingwer ist ein echter Alleskönner: Er stärkt das Immunsystem, lindert Entzündungen und hilft beim Abnehmen.
© iStockphoto, istock

22. November 2021 - 10:33 Uhr

Ingwer kurbelt die Fettverbrennung an

Ingwer ist ein echter Allrounder: Er pusht das Immunsystem und wirkt Entzündungen entgegen. Zudem kurbelt die scharfe Knolle unseren Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Dadurch purzeln die Pfunde praktisch von allein.

Gingerol verantwortlich für die positiven Wirkungen des Ingwers

Bereits im Jahr 2013 konnte in einer Studie der Columbia University New York nachgewiesen werden, dass das Abnehmen mit Ingwer wirklich funktioniert. Im Rahmen der Studie trank die Hälfte der Teilnehmer jeden Tag Ingwertee, die andere Hälfte nicht. Dabei zeigte sich, dass die Teilnehmer, die Ingwer zu sich nahmen, schneller satt waren und folglich weniger Kalorien aufnahmen. Auch andere Studien zeigen, dass Ingwer den Stoffwechsel anregt und das Abnehmen unterstützt.

Die Erklärung für diesen Effekt: Ätherische Öle steigern die Speichel- und Magensaftsekretion. Auf diese Weise beschleunigt Ingwer sämtliche Verdauungsprozesse, somit auch die Fettverbrennung. Zudem bewirkt das im Ingwer enthaltene Gingerol, das der Knolle ihre typische Schärfe verleiht, dass unsere Körpertemperatur ansteigt. Dadurch wird der Stoffwechsel zusätzlich gepusht. Gingerol wirkt außerdem antientzündlich, lindert Schmerzen und stärkt das Immunsystem.

Lese-Tipp: Mit diesen 14 Abnehm-Tricks verlieren Sie ganz nebenbei überflüssige Pfunde

Ähnlich wie Zimt wirkt Ingwer auch regulierend auf den Blutzuckerspiegel. Durch die enthaltenen Scharfstoffe nehmen die Muskelzellen mehr Zucker auf. Folglich sinkt der Blutzucker. Damit beugt Ingwer nicht nur Übergewicht, sondern auch der Entstehung von Diabetes vor.

Abnehmen mit Ingwertee - so funktioniert es

Da auch eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme von mindestens 1,5-2 Liter Wasser pro Tag das Abnehmen unterstützt, schlagen Sie mit der Aufnahme von Ingwer in Form von Ingwertee oder Ingwerwasser praktisch zwei Fliegen mit einer Klappe. Außerdem gilt: Wer viel trinkt, beugt Heißhunger vor und isst im Endeffekt auch weniger.

Bereiten Sie am besten am Morgen eine Kanne Ingwertee zu, den Sie dann über den Tag verteilt trinken. Schneiden Sie dafür eine frische Ingwer-Knolle in dünne Scheiben. Je größer die Oberfläche, umso mehr der wertvollen Inhaltsstoffe werden im Tee freigesetzt. Verwenden Sie möglichst Bio-Ingwer. Das hat den Vorteil, dass Sie den Ingwer nicht schälen müssen und die direkt unter der Schale sitzenden Nährstoffe nicht verloren, sondern in den Tee über gehen.

Schütten Sie den Ingwer mit kochendem Wasser auf und lassen Sie ihn etwa zehn Minuten ziehen. Wer mag, kann dem Ingwertee noch einige Spritzer Zitronensaft oder Zitronenscheiben zufügen. Das schmeckt nicht nur gut, das enthaltene Vitamin C unterstützt das Abnehmen zusätzlich. Auf Honig zum Süßen hingegen sollten Sie verzichten, da er reichlich Kalorien liefert und den Abnehmeffekt des Tees zunichte macht.

Lese-Tipp: Wundermittel Ingwer – diese 4 Zubereitungsfehler schwächen die Wirkung

Wer den heißen Tee morgens noch vor dem Frühstück trinkt, bringt auf diese Weise den Stoffwechsel in Schwung und hilft dem Körper, die in der Nacht entstandene Abbauprodukte auszuscheiden. Aber auch kalt entfaltet er seine Wirkung und wirkt – kombiniert mit Gurken- oder Zitronenscheiben – im Sommer besonders erfrischend.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Nicht für jeden ist der Verzehr von Ingwer empfehlenswert

Ingwer hat darüber hinaus noch zahlreiche andere Wirkungen. Das enthaltene Gingerol ähnelt von der Struktur her der Acetylsalicylsäure, die unter anderem in Schmerzmitteln eingesetzt wird. Genauso wie sie wirkt Gingerol blutverdünnend und gerinnungshemmend und beugt auf diese Weise Gefäßverengungen sowie Thrombosen vor.

Aus diesem Grund eignet sich Ingwer nicht für jeden Menschen gleichermaßen. Manche Personengruppen sollten beispielsweise aufgrund von Vorerkrankungen besser auf den Verzehr von Ingwer verzichten oder in nur in geringen Mengen aufnehmen:

  • Wer unter Sodbrennen leidet, sollte Ingwer nur in Maßen genießen. Denn Ingwer kurbelt die Magensäureproduktion an, was das Sodbrennen verstärken kann.
  • Für Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen gilt: Nehmen Sie Ingwer und daraus hergestellte Präparate nicht gemeinsam mit Blutgerinnungshemmern ein.
  • Auch vor einer anstehenden Operation oder Zahnbehandlungen sollten Sie auf den Verzehr von Ingwer verzichten.
  • Ingwer gilt zwar als natürliches Heilmittel gegen Übelkeit, von der viele Frauen in den ersten Monaten der Schwangerschaft betroffen sind. Dennoch sollten Schwangere Ingwer nur in sehr geringen Mengen verzehren oder ganz darauf verzichten. Die Scharfstoffe des Ingwers können nämlich die Muskulatur der Gebärmutter anregen. Im schlimmsten Fall kann das zu Beginn der Schwangerschaft eine Fehlgeburt begünstigen. Vor allem bei einer Risikoschwangerschaft sollten Sie am besten komplett auf Ingwer verzichten.

Aber auch für gesunde Menschen gilt: Mehr als zwei bis maximal vier Gramm Ingwer pro Tag sollten Sie nicht zu sich nehmen. In Maßen eingenommen und in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung mit vielen frischen Zutaten und regelmäßiger Bewegung kann Ingwer die Gewichtsabnahme durch seine stoffwechsel- und verdauungsanregende Wirkung entscheidend unterstützen. (nri)

Lese-Tipp:
Dauerhaft abnehmen: 5 Diäten, die wirklich funktionieren