SPD-Kanzlerkandidat im Brigitte Talk

Warum sich Olaf Scholz über diese Frage so empört hat

29. Juli 2021 - 14:26 Uhr

Eklat um Frage zu Scholz' Ehefrau

Noch knappe zwei Monate bis zur Bundestagswahl und das Schaulaufen der Kanzlerkandidaten geht in die nächste Runde. Der Brigitte Talk plätschert so vor sich hin, als SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz für seine Verhältnisse geradezu aus der Haut fährt. Der Grund ist eine Frage zu seiner Frau.

Angesichts der aktuellen Umfragen, insbesondere auch seiner persönlichen Werte, kann Olaf Scholz zumindest heute sehr entspannt talken, wie das RTL/ntv-Trendbarometer zeigt.

"Diese Frage empört mich"

Nach CDU-Chef Armin Laschet und Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock gab sich heute auch Olaf Scholz die Ehre und stellt sich im Brigitte Talk dem Interview der Talkmasterinnen. Neben Fragen zu seinen politischen Zielen waren das – wie schon bei seinen beiden Vorgängern –auch Fragen zu Privatleben und Familie. An sich kein Problem. Doch eine Frage hatte es in sich und ließ den sonst so ruhigen Scholz geradezu sauer werden. "Wird Ihre Frau weiterarbeiten, sollten Sie Bundeskanzler werden?", fragte Journalistin Meike Dinklage.

+++ Kanzlerkandidat Armin Laschet im Brigitte Talk – "Ich werde nicht nach Berlin ziehen" +++

+++ Grünen-Kandidatin im "Brigitte"-Talk – Annalena Baerbock: Mein Mann und ich sind wie Ernie und Bert +++

Eine Frage, die Olaf Scholz offenbar nicht nur nicht nachvollziehen kann, sondern den SPD-Politiker auch für seine Verhältnisse aus der Haut fahren lässt. "Ich finde das ehrlicherweise eine Frage, die mich empört, wenn ich das so sagen darf", antwortete der SPD-Politiker. "Ich weiß nicht, ob diese Frage auch Männern gestellt wird, die Ehegatten sind." Seine Frau sei eine großartige Politikerin und es müsse möglich sein, dass beide ihre Karriere parallel weiterführen könnten.

Scholz' Ehefrau ist seit 1998 mit der SPD-Politikerin Britta Ernst verheiratet, die aktuell in Brandenburg Bildungsministerin und auch Vorsitzende der Kultusministerkonferenz ist.

Scholz: Mit der Gleichstellung nicht so weit her

Und Scholz geht noch weiter. "Es ist für mich auch ein Ausdruck davon, dass es bei uns in der Gesellschaft mit der Gleichstellung noch nicht so weit her ist, wenn wir solche Fragen überhaupt erörtern müssen." Es folgt eine kurze peinliche Stille, bevor die Talkmasterinnen, "Brigitte"-Chefredakteurin Brigitte Huber und Meike Dinklage, Ressortleitung Zeitgeschehen mit den Fragen weitermachen.

Aber auch generell scheint der Kanzlerkandidat der SPD sich gut über die Zuschauerschaft des Talk-Formats vorbereitet zu haben. Denn auch außerhalb des Fragen-Fauxpas gibt er sich bei Thema Frauenrechte energisch wie selten. "Als ich mit 17 in die SPD eintrat – 1975 – habe ich ehrlich geglaubt, in 20 Jahren haben wir die Gleichstellung von Männern und Frauen", so Scholz. Dass das allerdings bis heute nicht erreicht sei, sei für ihn eine der ganz großen Enttäuschungen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Scholz: "In einer von mir geführten Regierung sollen zur Hälfte Frauen sitzen"

Scholz knüpft seine Erlebnisse aber auch an konkrete Wahlversprechen. Er stehe für gleiche Gehälter für Männer und Frauen und das sei nur mit einem Mindestlohn von 12 Euro machbar. Denn "ein gesetzlicher Mindestlohn würde zehn Millionen Menschen in Deutschland ein besseres Gehalt bringen und die meisten davon sind Frauen – das muss man ja auch dazu sagen", so Scholz.

+++ Männervorstände sind Vergangenheit – Koalition ebnet Weg für mehr Frauenpower in Vorständen +++

Darüber hinaus sei es aber auch notwendig, dass in der Politik mehr Frauen ein Mitspracherecht hätten. "In einer von mir geführten Regierung sollen ohnehin zur Hälfte Frauen sitzen", so der SPD-Kanzlerkandidat. Aber auch für das Parlament brauche es eine entsprechende Quote.

Brigitte-Chefredakteurin Brigitte Huber und Meike Dinklage interviewen Olaf Scholz

Brigitte-Chefredakteurin Brigitte Huber und Meike Dinklage, Ressortleiterin Zeitgeschehen, befragen in der Gesprächsreihe "Brigitte live" die Spitzenkandidaten der diesjährigen Bundestagswahl.

LESE-TIPP: Kolumne Francas Flurfunk: Der Brigitte Talk ist das "Sex and the City im Bundestagswahlkampf"

VIDEO: Annalena Baerbock im Brigitte Talk: "Mein Mann und ich sind wie Ernie und Bert"

VIDEO: Armin Laschet im Brigitte-Talk