Ein ganz besonderer Jahresrückblick

RTL hilft! Das haben wir 2019 alles erreicht

19. Dezember 2019 - 8:03 Uhr

Was war das wieder für ein Jahr! RTL-Reporter waren im Jahr 2019 wieder in allen Lebensbereichen unterwegs - und konnten zahlreiche Missstände in unserem Land aufdecken. Und auch die Rettung unseres Planeten wollten wir nicht alleine in die Hände von Klimaschutz-Ikone Greta Thunberg liegen lassen, mit einer Themenwoche haben wir  das Thema Nachhaltigkeit aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Denn jeder von uns kann einen kleinen Beitrag für unseren Planeten leisten. Und auch beim RTL-Spendenmarathon gab es ein tolles Ergebnis: Rund 10,8 Millionen Euro Spenden konnten in 24 Stunden für Kinder in Not eingesammelt werden - so viel wie noch nie! Wo wir sonst noch helfen konnten, zeigen wir im Video.

So viel wie noch nie! Rekord beim 24. RTL-Spendenmarathon

Insgesamt 10.868.729 Euro wurden beim 24. RTL-Spendenmarathon gespendet - so viel wie noch nie!  24 Stunden lang hat Wolfram Kons Spenden für nachhaltige Kinderhilfsprojekte in Deutschland und aller Welt gesammelt. Unterstützt wurde er dabei von zahlreichen prominenten Paten wie Evelyn Burdecki, Beatrice Egli, Franziska Knuppe, Victoria Swarowski. Heino oder unserer First Lady Elke Büdenbender.

Und auch in diesem Jahr hat sich Joey Kelly einer besonderen Herausforderung für den RTL-Spendenmarathon gestellt: In der "24h Roller Biathlon Challenge" ging es erst vier Runden auf einem extra für Erwachsene entwickelten Tretroller über einen 270 Meter langen Parcours. Im Anschluss galt es, mit einem Lasergewehr fünf Zielscheiben zu treffen. Nach mehr als 24 Stunden auf den Beinen konnte sich Joey Kelly über den Weltrekord für "die weiteste in 24 Stunden beim Tretroller-Biathlon zurückgelegte Teamstrecke" freuen.

Alle Beträge, die im Rahmen des RTL-Spendenmarathon gesammelt werden, werden von der "Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V." verwaltet und an die ausgewählten Kinderhilfsprojekte weitergeleitet.

„Packen wir’s an!“: Nachhaltigkeitswoche bei RTL

Unter dem Motto "Packen wir's an!" kämpft die Mediengruppe RTL für Plastikvermeidung, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Vom 16. bis 23. September gab es dazu eine große Themenwoche mit vielen verschiedenen Beiträgen und Artikel rund um das Thema Nachhaltigkeit.

Zu den Highlights bei RTL zählte das "Jenke Experiment" mit dem Titel "Das Plastik in mir: Wie der Müll uns krank macht". Die Reportage mit Extrem-Reporter Jenke von Wilmsdorff zeigt die Auswirkungen des Plastikwahnsinns in Deutschland und Asien und dessen unmittelbare Folgen für uns und unsere eigene Gesundheit. 

Außerdem hat "RTL Aktuell"-Moderator Maik Meuser, der mit seiner Familie nahezu plastikfrei lebt, seine Erfahrungen geteilt und persönliche Einblicke in den plastikfreien Alltag gegeben.

RTL-Reporterin undercover bei H&M

"H&M schließt derzeit eine Filiale nach der nächsten und macht teilweise ein paar Meter weiter eine neue auf. Nur um Personal loszuwerden", heißt es in einer E-Mail, die ein Mitarbeiter von H&M an RTL geschrieben hat.

Kann das sein? Werden ältere Mitarbeiter, die bereits seit Jahren für das Unternehmen arbeiten, mit üblen Tricks gegen jüngere Mitarbeiter ausgetauscht? Die extrem flexibel sein müssen und deutlich weniger kosten? Eine RTL-Mitarbeiterin hat sich in zwei H&M-Filialen als Verkäuferin beworben.  

Was unsere Reporterin undercover bei H&M erlebt hat und was eine ehemalige Führungskraft von H&M zu Bespitzelungs- und Mobbingvorwürfen gegen den ehemaligen Arbeitgeber sagt, sehen Sie in der TVNOW-Reportage "Undercover bei H&M"

Psychiatrie Team Wallraff

Hunderte von Zuschriften erreichten das "Team Wallraff" unmittelbar nach Ausstrahlung der Sendung "Hinter geschlossenen Türen – Undercover in Psychiatrien und Jugendhilfe" im März 2019. Selten hat eine Reportage die Menschen so bewegt.

Überfordertes Personal, Patienten, die tagelang ans Bett gefesselt werden und ein rüder Umgangston – das haben verdeckt arbeitende RTL-Reporter in der Akutpsychiatrie in Frankfurt Höchst dokumentieren können. Nur wenige Tage nach der Ausstrahlung der Reportage hat Hessens Sozialminister Kai Klose erste Konsequenzen gezogen und einen externen Gutachter eingeschaltet. Ein halbes Jahr später konnte Sozialminister Kai Klose mitteilen, dass die räumlichen Rahmenbedingungen in der Klinik verbessert werden konnten und die Arbeitsabläufe angepasst wurden.

Auch die Behandlung der psychisch erkrankten Bewohner in der Einrichtung "Case Project" in Wanderath hat viele Menschen aufgewühlt. Denn das, was RTL-Reporter in ihren Undercover-Einsätzen aufdecken konnten, grenzte an Folter und Psychoterror. Mehr als 16 ehemalige Bewohner und ehemalige Mitarbeiter der Einrichtung "Case Project" haben sich nach der "Team Wallraff"-Reportage gemeldet. Alle wollten, dass endlich etwas in der Einrichtung passiert. Und alle haben den RTL-Reportern erzählt: "Es war noch viel schlimmer!" Unter dem Druck der "Team Wallraff"-Enthüllungen hat der Träger reagiert und die Jugendgruppe der Einrichtung "Case Project"  komplett geschlossen.

Im Video zeigen wir noch weitere Einsätze von RTL-Reportern, die den Beteiligten weiterhelfen konnten.