Dem Rapper drohen 2 Jahre Haft

Fler vor Gericht: Auch Bushido und Ehefrau Anna-Maria sagen aus

04. November 2020 - 15:45 Uhr

Acht! Anklageschriften gegen Rapper Fler

Früh aufstehen hieß es heute für Patrick Losenský, besser bekannt als Fler. Um 9 Uhr startete der Prozess gegen den Rapper vor dem Berliner Amtsgericht – und es drohte ein langer Tag zu werden, schließlich geht es um acht Anklageschriften! Die Akten liegen RTL exklusiv vor: Fler wird unter anderem Beleidigung Internet, Beleidigung von Polizeibeamten, versuchte Nötigung eines Journalisten, Sachbeschädigung durch Graffiti und Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen. Noch nicht mitverhandelt wird hingegen Flers Angriff gegen einen RTL-Kameramann. 13 Polizisten sagten heute im Rahmen der Sammelklage aus. Dem 38-Jährigen drohen zwei Jahre Haft ohne Bewährung. Wie sich der für sein sonst so rüpelhaftes Auftreten bekannte Angeklagte vor Gericht verhielt, erfahren Sie im Video. RTL-Gerichtsreporterin Samina Faizi war dabei.

Die Liste der Vergehen ist lang

"Es gilt immer die Maxime, wenn verschiedene Anklagen im Raum stehen, dass man möglichst alle Anklagepunkte zusammen zu verhandeln. Das ist ja auch ressourcenschonend.", erklärt Gerichtssprecherin Lisa Jani im Interview mit RTL. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Rapper immer wieder verschiedene Menschen wüst verunglimpfte und beleidigte. Fler soll laut Anklage auch wiederholt Polizisten minutenlang - unter anderem mit Äußerungen wie "Du Schwanz" - beschimpft haben. Einem Journalisten soll er damit gedroht haben, ihm die Zähne auszuschlagen. "Der Verteidiger des Angeklagten hat hierzu erklärt, man müsse das immer milieubezogen betrachten. Das Gericht dürft nicht den Maßstab anlegen, den Richter und Anwälte privat pflegen", so Jani weiter.

Fler und seine Anwälte teilten der Deutschen Presse-Agentur vorab mit: "Wie in der Hauptverhandlung zu zeigen sein wird, ist ein erheblicher Teil der Tatvorwürfe der Sache nach unzutreffend, verfälscht oder derart aus dem Kontext gerissen, dass Anklage und Presseberichte die Geschehnisse nicht nur annähernd abzubilden imstande sind." Dabei handele es sich um Vergehen im Bagatellbereich.

Das gilt es nun im Prozess zu klären. Besonders spannend dürfte dabei der 16. Dezember werden, dann müssen nämlich Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi vor Gericht als Zeugen aussagen. Fler hatte ein vertrauliches Gespräch zwischen seinem Erzfeind Bushido und dessen einstigem Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker online gestellt. Außerdem soll er Anna-Maria wiederholt auf Instagram als "Nutte" beleidigt haben - u.a. mit Bildern, die sie vermeintlich beim Oralsex zeigen.