RTL-Reporter macht den Test

5 Monate nach Corona-Infektion: Wie viele Antikörper habe ich jetzt noch?

24. April 2021 - 10:06 Uhr

Immun oder nicht? RTL-Reporter macht Langzeit-Selbstversuch

Ende November 2020 infizierte sich RTL-Reporter Lutz Harbaum mit dem Coronavirus. Etwa drei Wochen dauerte es, bis er sich damals von Schüttelfrost, Fieber, Geschmacksverlust und anderen typischen Symptomen erholt hatte. Heute leidet er – anders als viele andere jüngere Menschen – glücklicherweise nicht unter langfristigen Spätfolgen.

Doch er will wissen: Wie hat sein Körper auf die Infektion reagiert? Hat er immer noch Antikörper und T-Zellen im Blut – und wenn ja, was bedeutet das für Lutz' Immunität? Nimmt diese im Laufe der Zeit ab? Im Video sehen Sie, was bei der Untersuchung rund fünf Monate nach der Covid-19-Erkrankung unseres Reporters herauskommt.

LESE-TIPP: Hilft die Corona-Impfung auch beim Long-Covid-Syndrom?

Corona-Antikörper: Das waren die Ergebnisse der bisherigen Tests

Ein Antikörpertest ist immer nur eine Momentaufnahme. Doch diese fiel bei den Untersuchungen, die Lutz schon hinter sich hat, ziemlich positiv aus: Zwei Wochen nach Abklingen der Symptome zeigte sein Blut eine deutliche Immunantwort des Körpers, und auch in den zwei folgenden Tests Wochen und Monate nach der Infektion sahen die Werte gut aus.

Aber bleibt das so? Und was bedeutet die frühere Infektion von Lutz für eine Impfung: Wäre diese trotzdem noch nötig? Die Antworten darauf gibt Prof. Dr. Thomas Kurscheid, der unseren Reporter bei seiner Langzeit-Beobachtung medizinisch begleitet, im Video.