Mitgründer Martin Elwert klärt über Webseite auf

Matching-Plattform für Impftermine: Über "sofort-impfen.de" Termin erhalten

15. Mai 2021 - 12:56 Uhr

"sofort-impfen.de": Plattform für alle Impfinteressierte und Ärzte

Der Berliner Martin Elwert hat mit ein paar Freunden die Webseite "sofort-impfen.de" gegründet. Erst vor wenigen Tagen ist die kostenlose Matching-Plattform an den Start gegangen. Ihr Ziel: Probleme beim aktuellen Impfchaos zu lösen. Das Start-up arbeitet dabei ehrenamtlich und als Non-Profit-Organisation, finanziert etwaige Kosten vor allem durch Spenden.

Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengetragen und den 39-Jährigen gefragt, was es mit dem Start-up auf sich hat, wie man sich anmelden kann und für wen die Plattform besonders interessant ist.

Impfinteressierte und Ärzte: Für welche Personen ist die neue Matching-Plattform interessant?

Die neue Matching-Plattform existiert seit wenigen Tagen und kann bereits jetzt ca. 100 bis 200 Registrierungen pro Minute verzeichnen. Auch die Grenze von 200.000 Usern wurde bereits geknackt.

Aber was genau kann die Seite überhaupt?

"Sofort-impfen.de" soll eine Hilfe für all diejenigen sein, die bisher noch kein Impfangebot erhalten haben und keiner bestimmten Impfpriorisierungsgruppe angehören – sprich die Matching-Plattform ist also vor allem für junge Leute interessant.

Und wie funktioniert das Ganze?

Die Webseite fungiert dabei als Schnittstelle zwischen den Hausärzten, die seit geraumer Zeit auch gegen das Coronavirus impfen dürfen, und den Impfinteressierten. Dabei entsteht als Problemlösung eine Art Matching: Alle, die geimpft werden wollen, erhalten einen Termin und später ihre erste Dosis, und bei den Ärzten bleiben keine Restdosen liegen. Außerdem sollen die Ärzte durch die Vermittlungsplattform entlastet werden.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wie funktioniert die Matching-Plattform?

Impfpass nach zweiter erfolgter Impfung mit AstraZeneca gegen Covid-19, Sars-CoV-2, Corona-Krise, Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland Coronavirus Impfstoff *** Vaccination certificate after second vaccination with AstraZeneca against Covid 19,
Neue Matching-Plattform fungiert als Schnittstelle zwischen Impfinteressierten und Ärzten, damit es auch bei jungen Leuten bald so im Impfpass aussehen kann.
© imago images/Michael Weber, Michael Weber IMAGEPOWER via www.imago-images.de, www.imago-images.de

"sofort-impfen.de" ist eine Internetseite, bei der man sich mit seiner Postleitzahl und E-Mail-Adresse registrieren kann. Bei der Anmeldung sollte man lediglich 18 Jahre alt sein, Dokumente oder Ähnliches werden nicht benötigt. Die Plattform funktioniert bundesweit, wird dann aber regional ausgesteuert.

Nach der Registrierung erhalten die User bzw. die Impfinteressierten eine Bestätigungsmail und verschiedene Informationen. Wenn für die Impfinteressierten Termine frei werden, werden rund um das angegebene Postleitzahl-Gebiet die passenden Ärzte vorgeschlagen.

Sollte man einen Termin bekommen und diesen wahrgenommen haben, werden die persönlichen Daten wieder von der Plattform gelöscht.

Und wie müssen Ärzte vorgehen?

Für Ärzte ist die Anmeldung bei "sofort-impfen.de" ähnlich einfach. Die Mediziner müssen darüber hinaus allerdings noch eine Validierung vorlegen können, um zu gewährleisten, dass es sich auch wirklich um eine echte Arztpraxis handelt.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Zielt die Webseite nur auf jüngeres Publikum ab?

Auch wenn man Webseiten, Online-Anmeldungen und Co. meist mit einer eher jüngeren Zielgruppe in Verbindung bringt, sind selbstverständlich auch ältere Menschen nicht von der Matching-Plattform ausgeschlossen, da Bedienung und Handhabung sehr einfach sind. Die Webseite und der Service stehen allen Bundesbürgern, die noch nicht geimpft sind, zur Verfügung.

Da sich "sofort-impfen.de" jedoch auf die Personen fokussieren will, die noch kein Impfangebot erhalten haben geschweigedenn geimpft wurden, gehören trotzdem die jüngeren Leute zum anvisierten Publikum, damit diese einfach die Chance bekommen, sich impfen zu lassen. Ältere Menschen haben aktuell eher die Möglichkeit, einen Termin beim Impfzentrum zu bekommen.

Lese-Tipp: Wie komme ich jetzt schneller an einen Impftermin?

Wie sieht es aus mit Zweitimpfungen?

Wenn man sich auf der Plattform angemeldet, einen Termin und eine Impfung erhalten, muss die Arztpraxis nach dem ersten Termin auch für eine zweite Dosis sorgen.

Wurde man vorab bereits woanders geimpft, stellt "sofort-impfen.de" auch Termine für Zweitimpfungen bereit, sodass man sich beim vermittelten Arzt die zweite Dosis abholen kann. Das wird allerdings aktuell von Martin Elwert und seinen Mitgründern noch nicht empfohlen, weil dem Team wichtig ist, dass so viele Menschen wie möglich erst einmal eine erste Impfung erhalten.

VDÜ

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und weitere Fragen beantworten wir hier in unserer Web-Story.

TVNOW-Doku "Kinder in der Corona-Krise"

Das Coronavirus hält die Welt seit mehr als einem Jahr in Atem und ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Wie geht es unseren Kindern in der Pandemie und wie wirken sich z. B. Lockdown-Beschränkungen auf sie aus? In der TVNOW Dokumentation "Kinder in der Corona-Krise" erzählen Kinder und Jugendliche, was ihre größten Herausforderungen sind.

Auch interessant