Junger Mann löscht ganze Familie aus

Profiler Axel Petermann erklärt, wie der Kitzbühel-Mörder tickt

10. Oktober 2019 - 9:00 Uhr

Morde von Kitzbühel: Das ist über den Täter Andreas E. bekannt

Es ist vier Uhr morgens, als Andreas E. an der Tür seiner Ex-Verlobten Nadine H. klingelt. Ihr Vater öffnet die Tür, macht ihm klar: Die Beziehung ist endgültig vorbei. Daraufhin holt der 25-Jährige die Pistole seines Bruders, tötet erst Nadines Vater, ihre Mutter und ihren Bruder. Im Anschluss erschießt er kaltblütig seine 19-jährige Ex-Verlobte und ihren neuen Freund Florian J. (24). Was ist das für ein Mann, der einfach so fünf Menschen tötet? Deutschlands bekanntester Profiler Axel Petermann erklärt im Video, was in dem Mörder vorgegangen sein könnte.

Axel Petermann über den Mörder von Kitzbühel: "Es geht auch um Macht- und Kontrollverlust"

dpatopbilder - 06.10.2019, Österreich, Kitzbühel: Am Tatort, einem Kitzbüheler Einfamilienhaus, ermittelt die Polizei wegen fünffachen Mordes. Die Tat soll am 6. Oktober verübt worden sein, der Täter wurde gefasst. Ein 25-jähriger Mann hat hier nach
Ein 25-jähriger Mann hat aus Eifersucht fünf Menschen in Kitzbühel (Österreich) erschossen.
© dpa, Zoom.Tirol, jae dul hpl

Andreas E. lebte selbst mehrere Monate im Haus der Familie. Zusammen mit der Frau seines Lebens - wie er offenbar glaubte. Die war gerade mal 14, als sich die beiden verlobten. So hat er es zumindest damals gepostet. Doch vor zwei Monaten macht sie plötzlich mit ihm Schluss. "Wenn man sich gewiss wird, dass es einen neuen Menschen im Leben dieser Frau gibt, dann kann das dazu führen, dass man sich existenzielle Fragen sich stellt: Warum bin ich jetzt nicht mehr derjenige? Es geht auch um Macht- und Kontrollverlust", erklärt Petermann im RTL-Interview.

Kitzbühel-Killer galt als "ruhiger Mensch"

Nach seiner unfassbaren Tat stellt sich Andreas E.: Er habe soeben fünf Menschen ermordet. Der 25-Jährige ist ein unbeschriebenes Blatt bei der Polizei, abgesehen von ein paar kleineren Delikten vor einigen Jahren. "In Kitzbühel galt er als sehr gut integriert, aber auch als schüchterner, zurückhaltender Mann, der hier in einer Baufirma arbeiten soll", berichtet RTL-Reporterin Lisa Bernhard.

Andreas E. sitzt nun in U-Haft. Fest steht, dass er während der Tat nüchtern war. Ein Drogentest steht noch aus. Kitzbühel trauert um fünf beliebte Menschen, die er auf so schreckliche Art aus dem Leben gerissen hat.