Droht jetzt ein Riesen-Chaos?

Ferienbeginn: Was Urlauber am Hamburger Flughafen erwartet

Reisechaos an den Flughäfen wird nicht besser Immer mehr Bundesländer starten in die Ferien
01:42 min
Immer mehr Bundesländer starten in die Ferien
Reisechaos an den Flughäfen wird nicht besser

30 weitere Videos

Bereits am frühen Morgen ist es am Hamburger Flughafen zu längeren Wartezeiten vor den Sicherheitskontrollen gekommen. Es sei ein starker Reisetag mit 45.000 An- und Abreisenden, sagte eine Pressesprecherin des Hamburger Flughafens. Viele Familien seien bereits am Morgen in den Urlaub geflogen - dabei kam es laut Bundespolizei bereits um 4.30 Uhr zu Wartezeiten von bis zu 60 Minuten vor den Sicherheitskontrollen. Der zeitgleiche Streik des Technikpersonals habe bislang aber keine Auswirkung auf den Flughafenbetrieb gehabt, so die Sprecherin des Flughafens. Was Passagiere zu den Vorkommnissen sagen, dazu mehr im Video.

Lese-Tipp: Alle Infos zum aktuellen Reisechaos an deutschen Flughäfen finden SIe jederzeit im Liveticker auf RTL.news

45.000 Passagiere erwartet

01.07.2022, Hamburg: Flugreisende stehen vor den Check-In-Schaltern in Terminal 1 am Airport Hamburg. Mit dem Beginn der Sommerferien in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg erwartet der Flughafen der Hansestadt einen Ansturm von Pa
Zum Beginn der Sommerferien in Schleswig-Holstein werden am Flughafen laut einer Sprecherin am Freitag insgesamt 45.000 Fluggäste erwartet.
chc jat, dpa, Christian Charisius

Die Gewerkschaft Verdi hatte die rund 180 Mitarbeitenden der Real Estate Maintenance Hamburg (RMH), einer Tochter der Flughafengesellschaft zu einer eintägigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. Etwa 50-60 Beschäftigte seien laut Verdi-Angaben am Freitagmorgen in der Frühschicht dem Aufruf gefolgt, es könnten jedoch noch mehr werden. Die RMH-Beschäftigten sind für die Instandhaltung der Technik in der Gepäckbeförderung, der Startbahnen und aller anderen technischen Infrastrukturen zuständig. Flughafen-Geschäftsführer Michael Eggenschwiler geht davon aus, dass die Passagiere nichts von dem Warnstreik mitbekommen. Der Streikaufruf betreffe keine Mitarbeiter im operativen Bereich. Eggenschwiler schloss Beeinträchtigungen allerdings nicht völlig aus: „Es kann das Risiko sein, dass eine Rolltreppe stehen bleibt.“ Zum Beginn der Sommerferien in Schleswig-Holstein werden am Flughafen laut einer Sprecherin am Freitag insgesamt 45.000 Fluggäste erwartet. Zwischen 4 und 6 Uhr waren nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizeidirektion Hannover 3700 Reisende am Flughafen.

Lese-Tipp: 83-Jährige über ihre Koffersuche am Flughafen: „Ich konnte nicht mehr“

Klatschen im Flugzeug? Ihre Meinung ist gefragt:

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Wartezeiten möglich

Flughafenchef Michael Eggenschwiler hatte kurz vor dem Beginn der Sommerferien in Schleswig-Holstein und Hamburg die Passagiere auf längere Wartezeiten eingestimmt. Die schnelle Erholung des Flugverkehrs weltweit bringe die Leistungsfähigkeit der Branche an ihre Grenzen. „Da gibt es nichts schönzureden, die Lage ist im Moment sehr, sehr angespannt“, sagte Eggenschwiler am Donnerstag. „Wir haben zwei intensive Wochen vor uns.“ Die Passagiere müssten sich auf gewisse Wartezeiten einstellen. Als Maßnahme gegen das Sommer-Reise-Chaos öffnet der Airport neben zusätzlichen Gepäck- und Check-in-Automaten seine Türen ab Freitag (1. Juli) früher als sonst.

Druck auf Arbeitgeber soll erhöht werden

Verdi will mit dem Warnstreik den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Die Gewerkschaft fordert bei einer Laufzeit von zwölf Monaten eine Anhebung der Löhne um 8,5 Prozent sowie Vorteile für Gewerkschaftsmitglieder. Bislang hätten die Arbeitgeber dagegen nur jeweils vier Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von zwei Jahren sowie weitere, nicht tabellenwirksame Leistungen angeboten. (dpa/rri)