RTL News>

Ersetzt eine Infektion nach doppelter Impfung wirklich die Boosterimpfung?

RTL Corona-Talk

Ersetzt eine Infektion nach doppelter Impfung wirklich die Boosterimpfung?

Ersetzt eine Infektion die Boosterimpfung? RTL Corona-Talk
03:36 min
RTL Corona-Talk
Ersetzt eine Infektion die Boosterimpfung?

14 weitere Videos

Epidemiologe beantwortet Ihre Zuschauerfragen

Die Fragen rund um die neue Omikron-Variante und die Boosterimpfungen sind nach wie vor aktuell. Vor allem so unmittelbar vor den Weihnachtsfeiertagen stellen sich viele Menschen die Frage, wie sie sich am besten vor dem Virus schützen können. Schlagen Schnelltests auch bei einer Infektion mit Omikron an und ersetzt eine Infektion wirklich eine dritte Impfung?

Der Epidemiologe Prof. Timo Ulrichs beantwortet heute diese und weitere Ihrer Zuschauerfragen im RTL Corona-Talk mit Reporterin Vivian Bahlmann.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Experte rät zum Booster - auch für Genesene

Dass doppelt Geimpfte sich trotzdem infizieren, kommt in diesen Tagen ja leider häufig vor, sagt Epidemiologe Prof. Timo Ulrichs. Wenn das passiert, „gab es eine Auseinandersetzung mit dem richtigen Virus und das wirkt eigentlich auf das Immunsystem wie ein weiterer Reiz, also ähnlich wie eine Impfung und so eine Art Boosterung wäre dann auch zu erwarten.“

Allerdings wisse man nicht, wie stark die Auseinandersetzung war. Wenn Symptome mit im Spiel waren, sei davon auszugehen, dass „das Immunsystem ausreichend Gelegenheit gehabt haben wird, sich mit dem Erreger auseinanderzusetzen.“ Sicher sein könne man sich jedoch nicht, weshalb es auf jeden Fall nicht schaden würde, sich noch zusätzlich ein drittes Mal impfen zu lassen.

Lese-Tipp: Genesene sollten sich definitiv impfen lassen

Schnelltests nur bei den ersten Varianten verlässlich?

Eine Zuschauerin fragt sich, ob die erhältlichen Schnelltests überhaupt auf die Omikron-Variante reagieren? Schließlich wurden sie damals für die Alpha- und Beta-Varianten erfunden. Die Schnelltests sind so entwickelt, dass „egal, welches Virusmaterial untersucht wird, die Schnelltests dann positiv werden“, sollte eine Infektion vorliegen, erklärt Prof. Timo Ulrichs.

„Wenn die Viren in großer Konzentration im Nasen-Rachen-Raum sind“ und durch den Test eingefangen werden, wird der Test funktionieren, egal bei welcher Variante. Das veränderte Spike-Protein, das den Unterschied zwischen Delta und Omikron ausmacht, fällt hierbei nicht so sehr ins Gewicht. (lan)

Lese-Tipp: Großer Corona-Schnelltest-Check: Diese fünf liefern die sichersten Ergebnisse

Sie haben auch Fragen zum Thema? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an: coronafragen@ntv.de

Playlist: 30 Videos