Die Tat in Augsburg dauerte nur wenige Sekunden

Feuerwehrmann totgeprügelt! Kripo-Chef: "Der Schlag war unvermittelt, mit voller Wucht von der Seite und tödlich"

9. Dezember 2019 - 16:23 Uhr

Polizei: Die Tat dauerte nicht einmal 20 Sekunden

Riesige Trauer um einen 49 Jahre alten Feuerwehrmann aus Augsburg. Der Mann war Freitagabend nach einem privaten Weihnachtsmarktbesuch mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar von sieben Jugendlichen umringt und angegriffen worden. Kripo-Chef Gerhard Zintl: "Es gab lediglich einen Schlag. Der 49-jährige fiel direkt zu Boden. Der Schlag war unvermittelt, mit voller Wucht von der Seite und tödlich." Der Schläger ist erst 17 Jahre alt. Halid S. besitzt die deutsche, die libanesische und die türkische Staatsangehörigkeit. Ein Richter erließ Haftbefehl wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen den Teenager aus Augsburg. Auch gegen die sechs weiteren Tatverdächtigen erging am Montag Haftbefehl. Mehrere der jungen Männer sind polizeibekannt.

Das Polizei-Protokoll der Tat: "Der Schlag war mit voller Wucht und tödlich"

09.12.2019, Bayern, Augsburg: "Warum töten Kinder?" steht am Königsplatz auf einem Zettel zwischen Grablichtern zu lesen. Ein Feuerwehrmann war am Freitagabend (06.12.2019) hier in seiner Freizeit nach einem Schlag so schwer verletzt worden, dass er
Trauer am Königsplatz in Augsburg
© dpa, Karl-Josef Hildenbrand, kjh wst

"Der gesamte Handlungsablauf verlief nur wenige Sekunden", erklärt Kripo-Chef Gerhard Zintl auf der Pressekonferenz. Inzwischen hat die Polizei auch die Aufnahmen der Überwachungskameras ausgewertet: Demnach habe sich das spätere Opfer aus noch nicht geklärten Gründen am Königsplatz in Augsburg zur Gruppe der sieben Jugendlichen (17-20 Jahre) gedreht. Der Feuerwehrmann habe sich laut Polizei "regelkonform" verhalten. Schnell ist der 49-Jährige von den jungen Männern umringt. Innerhalb von Sekunden eskaliert die Situation. Der 17 Jahre alte Halid S. holt zum tödlichen Schlag aus. Die Gruppe der jungen Männer habe sich dann weiter bewegt und sei auf den 50 Jahre alten Begleiter des Opfers zugegangen. Er wollte seinem am Boden liegenden Bekannten zu Hilfe kommen. Der 50-Jährige sei attackiert und im Gesicht schwer verletzt worden. Die beiden Ehefrauen mussten hilflos zusehen. Schon vor der Attacke waren die jungen Männer in der Innenstadt aufgefallen. Kripo-Chef Zintl: "Eine Gruppe junger Männer verhält sich nicht ruhig und schleichend in der Innenstadt." Ob die Männer noch andere Menschen angepöbelt haben, würden die Ermittlungen zeigen.

Videokameras auf dem Königsplatz in Augsburg haben die Tat gefilmt - das hat der Polizei sehr geholfen

15 Videokameras filmen das Geschehen auf dem Königsplatz in Augsburg rund um die Uhr. Auch die Tat wurde aufgezeichnet. Die Polizei hat die Aufnahmen vergrößert, am Anfang jedoch nicht die Gesichter der Tatverdächtigen gesehen. Die Ermittlungen fingen trotzdem sofort an. Polizeibeamte sind Samstagabend in Clubs in Augsburg gegangen. Man habe den Besuchern "etwas vorgezeigt", so Kripo-Chef Zintl. Der Durchbruch war aber die Aussage eines Mannes. Gerhard Zintl: "Es gab einen weiteren Hinweis von einem jungen Mann, der sich gut vorstellen konnte, wer der mutmaßliche Täter ist. So kam die Polizei auf einen Namen und konnte weitere Infos bekommen. So kam es schlussendlich zur Festnahme." Bei dem Festgenommenen handelt es sich nach RTL-Informationen um Halid S. aus Augsburg.

Das war Freitagabend in Augsburg passiert

08.12.2019, Bayern, Augsburg: Am Königsplatz sind an einem Mast Videoüberwachungskamneras angebracht. Ein Feuerwehrmann war am Freitagabend (06.12.2019) hier in seiner Freizeit nach einem Schlag so schwer verletzt worden, dass er noch vor Ort starb.
Videokameras am Königsplatz in Augsburg haben die Tat aufgezeichnet. Das hat der Polizei bei den Ermittlungen sehr geholfen.
© dpa, Stefan Puchner, puc pil

In der Nähe Christkindlesmarkt in Augsburg kam es zu der Auseinandersetzung. Der Feuerwehrmann war mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar auf dem Weg nach Hause. Dann geriet der Feuerwehrmann an die jungen Männer. Dabei kam es zur Auseinandersetzung - und dem tödlichen Schlag gegen den Kopf. Eine Zeugin erzählt im Video, wie sie die Tat erlebt hat.