Das Wunder von Thailand

Mädchen (3) verschläft Amoklauf in Vorschule - und überlebt!

Dieses Mädchen hat den Amoklauf in Thailand überlebt.
Nong Am hat den Amoklauf in Thailand überlebt.
Viralpress

Gleich mehrere Schutzengel müssen über Nong am gewacht haben! Nach dem schrecklichen Amoklauf in einer Vorschule in Thailand mit 37 Toten gibt es nämlich auch hoffnungsvolle Nachrichten vom Unglücksort. Ein dreijähriges Mädchen überlebte den Horror-Angriff eines Ex-Polizisten – weil sie unter einer Decke geschlafen hat. Es ist die ergreifende Geschichte von Nong Am.

Amoklauf in Thailand: Einzige Überlebende ihres Klassenzimmers

„Es war grauenhaft. Das waren kleine Kinder, die gerade schliefen“, sagte der Einsatzleiter der Polizei, der sich am Tatort ein schreckliches Bild geboten haben musste. 37 Menschen waren bei dem Amoklauf in der Vorschule am Donnerstag gestorben, der Täter war selbst ein Ex-Polizist. Im Juni war er aus dem Dienst wegen Drogenbesitzes entlassen worden. Nach der Tat tötete er auch seinen eigenen Sohn, seine Frau und sich selbst. Es ist die schlimmste Gewalttat der Geschichte in dem südostasiatischen Land. Und doch gibt es berührende Nachrichten in all dem Leid.

Denn ein dreijähriges Mädchen hat den Amoklauf wie durch ein Wunder überlebt. Die kleine Nong Am schlief unter einer Decke, der Täter schien sie nicht bemerkt zu haben, so „The Sun“. Als einziges Kind im Raum überlebte sie die Horror-Tat, sagte der Onkel des Mädchens, Wutthichai Baothong, einen Tag nach dem Angriff. „Es ist ein Wunder Gottes, das das Leben meiner Nichte gerettet hat. Sie war die einzige von 30“, heißt es.

Angehörige trauern um Kinder und Betreuer Amoklauf in Thailand
01:17 min
Amoklauf in Thailand
Angehörige trauern um Kinder und Betreuer

30 weitere Videos

Video: Ex-Polizist stürmt Kindergarten – mindestens 30 Tote

Ex-Polizist stürmt Kindergarten – mindestens 30 Tote Horror-Tat in Thailand
00:30 min
Horror-Tat in Thailand
Ex-Polizist stürmt Kindergarten – mindestens 30 Tote

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Traurige Schicksale der Toten

Unterdessen werden immer mehr Details über die Getöteten bekannt. Eine Lehrerin war im achten Monat schwanger, sie und ihr ungeborenes Kind wurden vom Täter erstochen. Ihr Ehemann teilte in den sozialen Medien eine bewegende Nachricht an sie. „Bitte sei ein Lehrer im Himmel, und mein Kind, bitte kümmere dich um deine Mutter im Himmel."

Das genaue Motiv der Tat des 34-jährigen ehemaligen Polizisten ist weiter unklar. Mit einer Schrotflinte, einer 9-mm-Pistole und einem Messer drang er in die Vorschule ein und tötete mindestens 24 Kinder zwischen zwei und drei Jahren, zwei Lehrer und einen Polizisten. Am Freitag hätte eine Gerichtsanhörung stattfinden sollen, in der es um die Drogendelikte des Täters gehen sollte, die zu seiner Entlassung geführt haben. Der thailändische König Rama X. und seine Frau haben angekündigt, die Vorschule zu besuchen und Trost zu spenden. Die Trauer der Angehörigen wird wohl noch lange andauern. (jak)