RTL News>News>

Vater wirft Kind in Mülltonne und rettet ihn vor tödlichen Schüssen bei Parade in den USA

Tödliche Schüsse bei Parade in den USA

Vater wirft Sohn in Mülltonne - und rettet ihm das Leben!

Vater wirft Sohn in Müllcontainer - um ihn zu retten Schießerei nahe Chicago
01:14 min
Schießerei nahe Chicago
Vater wirft Sohn in Müllcontainer - um ihn zu retten

30 weitere Videos

Die Waffengewalt in den USA scheint nicht enden zu wollen. Am Montag erschoss Robert C. bei einer Parade anlässlich des Nationalfeiertags in den USA sechs Menschen. Rund 30 weitere Personen wurden verletzt, wie die Polizei mitteilte. Ein Überlebender der schrecklichen Bluttat ist ein kleiner Junge. Und das hat er der ungewöhnlichen Aktion seines Vaters zu verdanken.

Highland-Park-Schießerei: Vater wirft Sohn in Mülltonne

Alexander Sandoval denkt erst, es sei die Marine, die auf der Parade mit ihren Gewehren schießt. Doch dann wird klar: Es ist ein Angreifer, der wahllos in die Menge feuert! Der Vater schnappt sich seinen kleinen Sohn, rennt mit ihm davon. Er will sich in einem Laden verstecken, doch der ist zu, die Scheibe bekommt er nicht zerschlagen.

Er rennt weiter. Doch seine Familie ist noch am Tatort. Also trifft Sandoval eine folgenschwere Entscheidung: Er steckt seinen Sohn in einen Müllcontainer und rennt zurück, um den Rest seiner Familie zu retten.

"Als ich zurückkam, wurde auf Menschen am Boden geschossen"

„Ich habe einige Leute gebeten, bei ihm zu bleiben, weil ich zurückgehen musste, um den Rest meiner Familie zu finden“, schildert Sandoval die schrecklichen Minuten. „Und als ich zurück kam zum Tatort, wurde auf Menschen am Boden geschossen. Da war ein kleiner Junge, der weggetragen wurde – wahrscheinlich sechs bis acht Jahre alt.“

Die schrecklichen Schilderungen des traumatisierten Vaters sehen Sie oben im Video.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Video: Dramatischer Appell des Gouverneurs von Illinois

"Schießereien zu unserer wöchentlichen Tradition geworden" USA: Tödliche Schüsse bei Parade
01:26 min
USA: Tödliche Schüsse bei Parade
"Schießereien zu unserer wöchentlichen Tradition geworden"

30 weitere Videos

Highland Park: Ermittler suchen Tatmotiv

Ermittler in den USA rätseln nach der Bluttat mit mindestens sechs Toten über das Motiv des Täters. Robert C. wird verdächtigt, mit einem „leistungsstarken Gewehr“ vom Dach eines Geschäftsgebäudes aus wahllos auf eine feiernde Menschenmenge geschossen zu haben.

Mehrere im Internet veröffentlichte Musikvideos, die Szenen von Waffengewalt zeigen, werden dem Verdächtigen zugeschrieben. Er konnte Stunden nach der Tat festgenommen werden. Er soll sich zuvor als Frau verkleidet haben, um seine Tattoos zu verstecken. (lth)