Wegen Krieg in der Ukraine

Putins uneheliche Tochter (18) im Netz übel beschimpft: "Sitzt du im Bunker, wie eine Ratte?"

Putins "geheime Tochter" wird beleidigt Auf Instagram
00:46 min
Auf Instagram
Putins "geheime Tochter" wird beleidigt

30 weitere Videos

Tag acht in Putins Angriffskrieg auf die Ukraine.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen rund um den Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit im Liveticker

Natürlich führt die rapide Zunahme der Bedrohung durch Russland auch zu einem intensiven Googeln. Die Leute suchen gezielt nach Hintergrundinformationen. Laut Google Trends machen Fragen rund um die Ukraine und Russland acht der zehn wichtigsten Echtzeit-Suchtrends aus. Kein Wunder also, dass sich das Hauptaugenmerk nun auch auf SIE richtet: Elizaveta Rozova, genannt Luiza. Sie soll die uneheliche Tochter von Wladimir Putin sein. Für tausende User offenbar Grund genug, Luizas Instagram-Kanal aufzurufen – und die 18-Jährige wüst zu beleidigen.

Putins uneheliche Tochter: Luiza Rozova hat seit 5 Monaten nichts mehr gepostet

Kein Zweifel: Die Studentin aus St. Petersburg sieht sich einem ausgewachsenen Shitstorm gegenüber. In den letzten Tagen kommentieren User aus aller Welt Luizas letzten Beitrag vom Oktober 2021 und beschuldigen den Teenager, die "Tochter eines Mörders, Kriegsverbrechers, Psychopathen und Drogenabhängigen" zu sein. „Sitzt du im Bunker?? Wie eine Ratte??“, schreibt ein User. Es ist eine noch nette Zusammenfassung dessen, was sich gerade auf dem Kanal der 18-Jährigen abspielt. Die meisten Kommentare gehen deutlich unter die Gürtellinie.

„Während du in Monaco flanierst, sterben Menschen deiner Generation in der Ukraine, weil dein Vater es so will“, schreibt eine andere Userin und spielt auf Luizas Lebensstil an. Britischen Medienberichten zufolge soll die Russin tatsächlich mal in Sankt Petersburg, mal in Monaco oder Paris wohnen.

Doch es geht auch ganz ohne Beleidigungen. In vielen Beiträgen ist die ukrainische blau-gelbe Flagge zu sehen. Der Tenor: die russische Nation solle sich gegen ihren Diktator erheben.

In einigen Kommentaren wird Luiza sogar verteidigt: „Verurteilt sie nicht... es ist nicht ihre Schuld“, heißt es dort. Ein anderer schreibt: „Sie kann nichts dafür, dass sie einen verrückten Vater hat“. Ein weiterer meinte: „Kommt schon Leute, sie ist nur ein Mensch. Sie ist nicht schuldig".

Luiza, die es auf 85.000 Abonnenten auf Instagram bringt, hat vor fünf Monaten aufgehört, öffentlich zu posten. Die britischen Boulevardblätter „The Sun“ und „Daily Mail“ wollen hinter der neuerlichen Zurückhaltung einen Eingriff ihres Vaters sehen. Zu beweisen ist dies jedoch nicht. Ob ihr Social-Media-Rückzug tatsächlich also auf die Vorbereitung der Invasion in der Ukraine zurückzuführen ist, bleibt ungewiss.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen im Ukraine-Konflikt im RTL.de-Ticker +++

Die Geschichte um Putins dritte Tochter sollte nie ans Licht kommen

Dass der russische Präsident Wladimir Putin (70) bis 2014 mit Ljudmila Alexandrowna Otscheretnaja (64) verheiratet war und mit ihr die Töchter Katerina (35) und Mariya (36) hat, ist kein Geheimnis. Doch russische Investigativ-Journalisten der Gruppe "Proekt" wollen herausgefunden haben, dass Russlands Staatschef noch eine dritte, uneheliche Tochter haben soll – und das mit seiner ehemaligen Haushälterin Svetlana Kriwonogich.

Lese-Tipp: Abramowitsch-Tochter protestiert gegen Putin

Abgesehen davon, dass Luiza ihrem Vater wie aus dem Gesicht geschnitten sein soll, gibt es laut der investigativen Journalisten weitere Indizien. Eigentlich hatten sie nur herausfinden wollen, wie Svetlana, eine Person aus dem Umfeld des Präsidenten, an ein Vermögen von rund 100 Millionen Euro gekommen war. Luxushäuser, Edelrestaurants und Appartements in den besten Stadtvierteln gehören heute zu ihrem Besitz – mit einem Gehalt einer Haushälterin wohl kaum zu finanzieren.

Als die Journalisten während ihrer Recherche dann auf ein Foto ihrer 18-jährigen Tochter stoßen, steht für sie schnell fest: Das Mädchen ist Putins Tochter. Hat der russische Präsident seine heimliche Familie also mit einer horrenden Abfindung zum Schweigen gebracht?

Der Kreml dementierte die Recherche-Ergebnisse, man habe noch nie von einer weiteren Tochter gehört. Die Analyse einer Gesichtserkennungssoftware, die die Gesichter von Svetlana, Luiza und Wladimir untersuchte, kam jedoch auf eine Wahrscheinlichkeit von rund 70 Prozent, dass es sich bei der 18-Jährigen tatsächlich um Putins Tochter handeln könne. Zudem trägt Luiza den für Russland typischen Vaternamen, Wladimirovna, die weibliche Version von „Wladimir“, was ebenfalls ein Indiz dafür sein könnte, dass Putin tatsächlich ihr Vater ist.

Im Video: Hat Diktator Putin eine uneheliche Tochter?

Warum es für den russischen Präsidenten ein absolutes No-Go wäre, ein uneheliches Kind zu haben, erklärt Osteuropa-Experte Prof. Dr. Theocharis Grigoriadis im Video.

Putin soll eine uneheliche Tochter haben Dunkles Geheimnis des Präsidenten
02:52 min
Dunkles Geheimnis des Präsidenten
Putin soll eine uneheliche Tochter haben

Luiza Rozova (18) von Usern aufs Übelste beleidigt

Keine Frage – die grenzenlose Solidarität mit den Menschen in der Ukraine, die gegen das übermächtige Russland um ihr Überleben kämpfen, ist wichtig. Die meisten User in Luizas Kommentarspalte solidarisieren sich durch Hasskommentare mit der Ukraine. Das persönliche und wüste Beleidigen einer 18-Jährigen geht jedoch zu weit, mal davon abgesehen, dass Putin eine Vaterschaft stets abgestritten hat. Auch nach etlichen Beleidigungen ihrer Person, wird die 18-Jährige Putins Angriffskrieg nicht verhindern können. (kra)

Hier finden Sie Hilfe zum Thema Hass im Netz

So traurig es ist: Hass und Hetze im Netz gehören mittlerweile für viele Menschen zum Alltag – und das längst nicht nur bei Promis. Doch für Opfer von Cyber-Mobbing gibt es auf der Homepage der Medienanstalt NRW eine Möglichkeit, die Hass-Kommentare schnell und anonym zu melden.

Überwältigende Spendenbereitschaft!

2,2 Millionen Euro sind dank Ihrer Hilfsbereitschaft bereits zusammengekommen. Diese überwältigende Summe konnte RTL-Spendenmarathon-Moderator Wolfram Kons am Montagmorgen (28.02.) verkünden. Doch die Menschen in der Ukraine sind weiterhin auf Ihre Hilfe und auf jede Unterstützung angewiesen.

Wir dürfen diese Kinder und ihre Familien nicht im Stich lassen. Helfen Sie mit. Schicken Sie eine SMS mit dem Stichwort "Ukraine" an die 44844 und helfen Sie mit 10 Euro (10 Euro/SMS + ggf. Kosten für den SMS-Versand).

Alle Infos auch über www.rtlwirhelfenkindern.de.