RTL News>Ratgeber>

Katastrophenschutz-Liste für den Notfall: Diese Vorräte sollte man zu Hause haben

Liste des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz

Diese Lebensmittel-Vorräte werden für den Notfall empfohlen

Wie Sie richtig einen Vorrat anlegen Hamsterkäufe
01:28 min
Hamsterkäufe
Wie Sie richtig einen Vorrat anlegen

30 weitere Videos

Wenn der Strom ausfällt, können wir uns erstmal mit einer Taschenlampe und ein paar Kerzen aushelfen. Bleibt das Problem aber länger bestehen, reicht das nicht. Ein längerer Stromausfall hat Auswirkungen auf den Alltag. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) rät deshalb, für den Ernstfall vorzusorgen. Wir verraten, welche Dinge Sie vorrätig haben sollten, um für eine solche Situation gerüstet zu sein.

Lese-Tipp: Angriff auf Ukraine: Angst vor dem Krieg! Wie gehe ich damit um?

Wie bereite ich mich auf den Notfall vor?

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe rät für mögliche Notsituationen, Vorräte für etwa zehn Tage zu Hause zu haben, um für eventuelle Krisensituationen gewappnet zu sein. Denn: „Bei großflächigen Schadenslagen können die Rettungskräfte nicht überall gleichzeitig sein. Wer vorbereitet ist, kann sich selbst, Angehörigen und Nachbarn helfen, bis die staatliche Hilfe eintrifft und Schäden mit Schutzmaßnahmen reduzieren,“ heißt es auf der Webseite des Amts.

Im Video erfahren Sie, welche Lebensmittel sich dafür besonders eignen. Wir geben Ihnen zudem eine praktische Liste an die Hand, was Sie in Sachen Lebensmittel, Hygieneartikel und Co. für jedwede Notsituation brauchen. „ Hamstern “ ist jedoch nicht nötig.

Drogerieprodukte, Medikamente & Co.

Drogerieprodukte:

Medizinische Versorgung:

  • Verbandskasten * 🛒
  • Wichtige, vom Arzt verschriebene Medikamente
  • Fieberthermometer * 🛒
  • Schmerz- und fiebersenkende Medikamente
  • Mittel gegen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen

Sonstiges:

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Diese Lebensmittel sollten Sie vorrätig haben

In dieser Übersicht finden Sie ein Beispiel für einen 10-tägigen Grundvorrat an Getränken und Lebensmitteln für eine Person. Dieser entspricht etwa 2.200 Kilokalorien pro Tag und deckt somit im Regelfall den Gesamtenergiebedarf ab:

  • 20 Liter Wasser ( oder Sie trinken einfach Leitungswasser )
  • 3,5 Kilogramm Getreide, Getreideprodukte, Brot, Kartoffeln, Nudeln und Reis (insgesamt)
  • 2,5 Kilogramm Obst (in Dosen oder Gläsern) und Nüsse
  • 4 Kilogramm Hülsenfrüchte und Gemüse (in Dosen oder Gläsern)
  • 2,6 Kilogramm Milch und Milchprodukte
  • 1,5 Kilogramm Fisch, Fleisch und Eier beziehungsweise Volleipulver (Eier sind begrenzt, Volleipulver mehrere Jahre haltbar)
  • 0,4 Kilogramm Fette und Öle
  • Lebensmittel, die nicht erhitzt oder gekocht werden müssen (Zucker, Honig, Schokolade, Mehl, Instantbrühe, Hartkekse, Salzstangen) - Menge nach Belieben

Ein Blick in die BBK-Checkliste lohnt sich auch für andere Notfälle

Ein Blick auf die vollständige Checkliste des BBK lohnt sich. Denn dort wird nicht nur aufgezählt, was Sie im Notfall unbedingt zu Hause haben sollten, sondern auch, was Sie einpacken sollten, wenn Sie ihre Wohnung aufgrund eines Notfalls plötzlich verlassen müssen. Stellen Sie beispielsweise sicher, dass Sie alle wichtigen Dokumente mit Kopien beisammen haben – das spart Ihnen Zeit. Wie Sie Ihre wichtigsten Habseligkeiten schon vorab in Sicherheit bringen, erklären wir hier . (lra/dhe/dpa)