Die Hundehalterin war in der Bahn eingeschlafen

Hundeleine verfängt sich in Stadtbahntür - Geburtstagskind rettet Hund und verletzt sich dabei

Hundeleine verfängt sich in Stadtbahntür - Geburtstagskind rettet Hund "Jimmy" und verletzt sich dabei.
Hundeleine verfängt sich in Stadtbahntür - Geburtstagskind rettet Hund "Jimmy" und verletzt sich dabei.
© Polizei Köln

26. August 2021 - 13:37 Uhr

Mann reagiert sofort und rettet "Jimmy" das Leben

Das beherzte Eingreifen eines 34 Jahre alten Mannes hat am Morgen (26. August) einem kleinen Hund, der sich mit seiner Leine in der Tür einer anfahrenden Bahn verfangen hatte, mutmaßlich das Leben gerettet. Der Retter, der an dem Tag seinen 34. Geburtstag feierte, stürzte und verletzte sich selbst schwer.

Hund „Jimmy“ hatte selbstständig die Bahn verlassen

Gegen 8 Uhr erkannte der Kölner die missliche Lage des Hundes, der selbständig an der Stadtbahnhaltestelle auf der Wichheimer Straße ausgestiegen war und mit der Leine zwischen der geschlossenen Tür hing. Der 34-Jährige, der auf dem Bahngleis stand, riss die Leine los, stürzte dann aber und verletzte sich schwer an beiden Händen.

Eine Rettungswagenbesatzung brachte den Retter in ein Krankenhaus und den Hund, den Polizisten auf den Namen "Jimmy" tauften, in ein Tierheim.

Ein ähnlicher Fall, der fast böse fürs Tier ausging

Schock-Moment für Hunde-Besitzerin: Leine klemmt in Aufzugtür fest und stranguliert das Tier fast

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Die Hundehalterin war in der Bahn eingeschlafen

Die Ermittlungen zu der in der Bahn angeblich eingeschlafenen Hundehalterin laufen aktuell. Da der Hund eine Steuermarke besitzt, dürfte sie aber schnell aufzufinden sein.

(ots, jti)