Hotel ließ Vorfälle von Anwälten untersuchen

Interne Ermittlungen nach Ofarim-Vorfall: Keine Konsequenzen für Hotel-Mitarbeiter

Gil Ofarim soll in einem Hotel in Leipzig antisemitisch beleidigt worden sein.
Gil Ofarim soll in einem Hotel in Leipzig antisemitisch beleidigt worden sein.

21. Oktober 2021 - 10:25 Uhr

"Keine objektivierbaren Anhaltspunkte" für Maßnahmen

Dem von Gil Ofarim des Antisemitismus beschuldigten Hotel-Mitarbeiter in Leipzig drohen keine Konsequenzen seines Arbeitgebers. Das teilten die Anwälte des Unternehmens RTL in einem Schreiben mit. Rechtsanwälte hätten "das Geschehen in der Lobby des Hotels rekonstruiert und sind unter Berücksichtigung aller verfügbaren Beweismittel zum Ergebnis gekommen, dass keine objektivierbaren Anhaltspunkte vorliegen, die es rechtfertigen würden, strafrechtliche und / oder arbeitsrechtliche Maßnahmen gegen den beschuldigten Mitarbeiter zu ergreifen", heißt es darin. Bereits am Dienstag wurde bekannt, dass der als Herr W. bezeichnete Mitarbeiter seinen Job behalten darf.

Hotel distanziert sich von "Diskriminierungen jeglicher Art"

Zudem wird betont: Wir, die Hotelgesellschaft Geberstraße Betriebs GmbH, betreiben das Hotel "The Westin Leipzig". Als Betreiberin eines internationalen und weltoffenen Hauses distanzieren wir uns ausdrücklich von Diskriminierungen jeglicher Art."

Die mit der vom Hotel beauftragten Rechtsanwälte hätten mit "dem beschuldigten Mitarbeiter, den weiteren an der Rezeption eingesetzten Mitarbeitern und allen erreichbaren und auskunftsbereiten Gästen wurden Interviews über den Vorfall geführt" und weitere Zeugen befragt, heißt es weiter.

Ofarim wehrt sich: Video ist nicht vollständig

Gil Ofarim hatte Anfang Oktober in einem Video berichtet, dass ihn ein Mitarbeiter von "The Westin Leipzig" aufgefordert habe, seine Kette mit Davidstern abzunehmen. Ofarim erstattete Anzeige. Der Staatsanwaltschaft Leipzig liegen mehrere Anzeigen zu dem Vorfall vor - auch von dem beschuldigten Hotelmitarbeiter wegen Verleumdung.

Zuletzt wurden Videos von Überwachungskameras öffentlich und Zweifel an der Darstellung Ofarims laut. Der Sänger sagte dazu, er werde zu Unrecht als Lügner dargestellt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauern an. (uvo)