RTL.de
TV
GZSZ
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Antisemitismus

Antisemitismus bezeichnet eine Feindlichkeit gegenüber Menschen jüdischen Glaubens. Oftmals wird Antisemitismus mit Judenhass übersetzt.

Antisemitismus dpa

Der Begriff Antisemitismus entstand im 19. Jahrhundert. Er enthält die verneinende Vorsilbe Anti und die Bezeichnung Semit. die den Angehörigen einer gemeinsamen Sprachfamilie in der Region Nordostafrika bzw. Vorderasien benennt. Antisemitismus diente zu seinen Ursprüngen dazu, Feindlichkeit gegenüber Juden rassistisch zu begründen. Judenfeindlichkeit an sich gab es indes schon im Mittelalter, galt dort allerdings vorwiegend als Antijudaismus.

In Deutschland herrschte zur Zeit des Nationalsozialismus zwischen 1933 und 1945 Hass auf Juden und die jüdische Kultur in seiner schlimmsten Ausprägung: Der staatliche Antisemitismus führte nach der Machtübernahme Adolf Hitlers zu einer Entrechtung und Verfolgung von Juden. Ab 1941 wurden im Zuge des Holocaust ca. sechs Millionen Juden in Europa systematisch ermordet.

Schon lange vor der NS-Zeit waren antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet. Nach diesen werden Juden bzw. das Judentum für Missstände und negative Entwicklungen in der Gesellschaft verantwortlich gemacht. Die Bundesregierung schloss sich im September 2017 einer Definition der Internationalen Allianz für Holocaust-Gedenken (IHRA) an. Sie beschreibt Antisemitismus als "bestimmte Wahrnehmung von Juden, die sich als Hass gegenüber Juden ausdrücken kann". Antisemitismus richte sich in Wort oder Tat gegen jüdische Einzelpersonen, deren Eigentum, jüdische Institutionen oder religiöse Einrichtungen.

Mit dieser Definition soll es laut Bundesregierung künftig leichter sein, judenfeindliche Straftaten zu ahnden. Die Zahl solcher Straftaten ist in Deutschland seit Jahren hoch und lag 2017 bei etwa vier pro Tag. Nach Angaben der Bundesregierung stammen die weitaus meisten Täter aus dem rechten Spektrum.

Eine kontroverse Debatte rund um das Thema Antisemitismus löste die Verleihung des Musikpreises 'Echo' im Jahr 2018 aus. Den in der Kategorie 'Hip-Hop/Urban National' ausgezeichneten Rappern Kollegah und Farid Bang wurde wegen Zeilen wie 'Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen' eine antisemitische Haltung vorgeworfen. Nach immer heftigerer Kritik an der Vergabe des Preises kündigte die deutsche Musikindustrie an, den 'Echo' einzustellen.

Aktuelle Hintergründe rund um das Thema Antisemitismus finden Sie hier bei RTL.de.