Neue Wendung im Davidstern-Eklat

Fall Ofarim: Beschuldigter Mitarbeiter "Herr W." darf weiter im Hotel arbeiten

Der Sänger Gil Ofarim hat Anfang Oktober von antisemitischer Diskriminierung in einem Leipziger Hotel berichtet. Foto: Tobias Hase/dpa
Der Sänger Gil Ofarim hat Anfang Oktober von antisemitischer Diskriminierung in einem Leipziger Hotel berichtet. Foto: Tobias Hase/dpa
© deutsche presse agentur

21. Oktober 2021 - 10:23 Uhr

Herr W. bleibt Angestellter des Westin in Leipzig

Wer sagt hier eigentlich die Wahrheit? Das ist noch nicht abschließend geklärt, doch der Fall Ofarim nimmt immer mehr Fahrt auf. Jetzt heißt es, Herr W., der Hotel-Mitarbeiter, der Sänger Gil Ofarim Anfang den Monats angeblich in Leipzig antisemitisch diskriminiert haben soll, darf jetzt doch weiterhin im Hotel arbeiten.

Trug Gil Ofarim eine Davidstern-Kette?

Guido Schäfer ist Chefreporter bei der Leipziger Volkszeitung und nah dran am Fall. Er twitterte die Nachricht über Herrn W.s Verbleib im Hotel am Dienstag. Der Mitarbeiter hatte sich zunächst gegen die Vorwürfe des Sängers gewehrt und Anzeige erstattet. Mit der Veröffentlichung eines Überwachungsvideos vor wenigen Tagen kamen dann ernste Zweifel an Gil Ofarims Aussagen auf. Der Sänger hatte Herrn W. beschuldigt, ihn wegen seiner David-Sternkette antisemitisch diskriminiert zu haben. Nun war diese Kette auf den Videoaufnahmen aber nicht zusehen. Ofarim behauptet weiter, er hätte sie getragen. Die Ermittlungen in dem Fall sind noch nicht abgeschlossen.