RTL.de
TV
GZSZ
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Judentum

RTL.de erklärt kurz und knapp den Begriff Judentum und gibt einen Überblick über die Geschichte, die Feiertage und die heilige Schrift der Juden.

Der Begriff Judentum beschreibt einerseits das gesamte jüdische Volk und anderseits die Religion und die Kultur der Juden.

Die Entstehungsgeschichte der Juden ist in der Tora festgehalten, der heiligen Schrift der Juden. In ihr sind die fünf Bücher Mose niedergeschrieben. Es beginnt mit der Schöpfung, also der Entstehung der Welt. Im ersten Buch stehen auch die Geschichte der Sintflut und die Erzählungen über Abraham und seine Söhne. Abraham gilt als Stammvater der sogenannten abrahamitischen Religionen, zu denen das Christentum, das Judentum und der Islam gehören. Sein erster Sohn soll Ismael gewesen sein und von ihm soll auch Mohammed abstammen. Abraham zeugte auch Isaak, der wiederum Jakobs Vater wurde. Jakob selbst bekam zwölf Kinder. Diese Kinder bildeten die zwölf Stämme Israels. Durch eine Hungersnot wurden sie zu ägyptischen Sklaven. Mose befreite sie aus der Sklaverei, zog mit ihnen aus Ägypten und erhielt später am Berg Sinai die Zehn Gebote. Dabei wurde auch ein Bund zwischen den Anführern aller Stämme, Mose und Gott geschlossen. Durch Mose wurde aus dem jüdischen Volk also auch die jüdische Religion. Ein Jude kann daher jemand mit jüdischen Eltern sein oder jemand, der zum jüdischen Glauben konvertiert ist.

Die wichtigsten jüdischen Feiertage

Der bedeutendste jüdische Feiertag findet jede Woche am Samstag statt. Es ist der Schabbat. Er gilt als Ruhetag. Juden besuchen am Schabbat die Synagoge und verrichten im Idealfall keinerlei Arbeit. Am 1. und 2. Tischri wird Rosch Haschana gefeiert, das jüdische Neujahrsfest. Der Tischri beginnt im September und endet im Oktober. Rosch Haschana erinnert an den Bund, den Gott mit Mose und den Stämmen Israels geschlossen hat. Die Menschen sollten sich an diesem Tag fragen, ob sie bisher gerecht und entsprechend der Gebote Gottes gehandelt haben. Wenn nicht, haben Sie die Möglichkeit in den nächsten zehn Tagen der Umkehr Buße zu tun. Am Ende dieser zehn Tage findet der Versöhnungstag Jom Kippur statt. Er ähnelt dem Schabbat. Es wird geruht und gefastet.