Still-BH, Fläschchen & Co.

Erstausstattung für die Babyernährung: Was brauchen Sie wirklich?

Egal ob sie Stillen oder das Fläschchen bevorzugen - eine gewisse Grundausstattung zum Füttern des Babys sollte immer im Haus sein.
© picture alliance, CHROMORANGE / Yuri Arcurs

08. September 2020 - 15:44 Uhr

Babyausstattung für die Ernährung: Die Checkliste

Schon bald nach der Geburt wird Ihr Baby zum ersten Mal Hunger haben. Egal ob Sie stillen oder Ihr Kind ausschließlich mit der Flasche füttern wollen, werden Sie nicht umhin kommen, einige Hilfsmittel für die Babyernährung zu kaufen. Das Angebot an Artikeln zur Erstausstattung ist riesig und besonders beim ersten Kind stehen Eltern häufig vor der Frage, was sie denn nun wirklich zur Ernährung des neuen Erdenbürgers benötigen. Die folgende Checkliste für die Babyernährung kann hier praktische Hilfestellung bei der Anschaffung der Erstausstattung geben.

Babyausstattung: Das braucht die Mutter

  • Still-BHs: Bei einem Still-BH lässt sich der Stoff der Cups herunterklappen, sodass die Mutter stillen kann, ohne den BH ganz ausziehen zu müssen. Hiervon benötigen Sie so viele, wie Sie aktuell auch zum Wechseln brauchen.
  • Stilleinlagen: Da vor allem in den ersten Wochen konstant Milch austreten kann, kaufen Sie am besten zusätzlich eine Packung saugfähiger Stilleinlagen.
  • Milchpumpe mit Zubehör: Eine Milchpumpe benötigen Sie, wenn auch der Papa oder ein anderes Familienmitglied den Nachwuchs füttern soll. Wenn Sie viel pumpen möchten, empfiehlt sich eine elektrische Milchpumpe, andernfalls reicht auch eine handbetriebene Pumpe. Zusätzlich sollten Sie eine größere Anzahl an Fläschchen oder Muttermilchbeutel zur Aufbewahrung der abgepumpten Milch kaufen.

Baby-Erstausstattung: Das wird zum Füttern benötigt

  • Milchfläschchen und Sauger: Die Anzahl der täglichen Mahlzeiten, die Babys in den ersten Wochen zu sich nehmen, kann stark variieren. Mit sechs Milchflaschen und der gleichen Anzahl Sauger der Größe 1 sollten Sie jedoch gut auskommen.
  • Säuglingsnahrung: Für den Anfang empfiehlt sich Pre-Milch, da diese der Muttermilch am ähnlichsten ist. Zwar trinken Babys in der ersten Zeit nur kleine Mengen, doch müssen Sie auch damit rechnen, dass Sie immer wieder größere Reste wegschütten müssen. Kaufen Sie vorsichtshalber zwei Packungen für die ersten Wochen.
  • Teefläschchen: Ein Teefläschchen, das Sie täglich spülen, reicht vollkommen aus. Natürlich können Sie auch einfach ein Milchfläschchen verwenden.

Wichtiges Zubehör beim Füttern

  • Spucktücher: Beim Füttern und auch danach wird es besonders in den ersten Monaten immer wieder zu Missgeschicken kommen. Kochfeste Spucktücher können Kleidung, Kissen und Möbel vor Milchflecken schützen und sollten deshalb immer dabei sind. Legen Sie sich hier unbedingt einen Vorrat von zehn bis fünfzehn Tüchern an.
  • Stillkissen: Beim Füttern sollen Mutter und Kind es so komfortabel haben wie möglich. Ein Lagerungs- bzw. Stillkissen kann hier helfen. Alternativ kann natürlich auch ein Kopfkissen oder ein großes Sofakissen zum Einsatz kommen.

Zubehör zum Vorbereiten der Mahlzeiten

  • Flaschenbürste: Zum Entfernen der Milchreste aus den Babyfläschchen eignet sich am besten eine besondere Flaschenbürste.
  • Dampf-Sterilisiergerät: In einem Dampf-Sterilisator können Sie sowohl die Babyflaschen als auch das Zubehör Ihrer Milchpumpe nach dem Spülen sterilisieren. Alternativ können Sie Flaschen und Zubehör jedoch auch in einem großen Topf auskochen.
  • Flaschenständer: Nach dem Reinigen können Sie die Babyfläschchen auf einem Flaschenständer aufbewahren, um eine Verunreinigung vor Gebrauch zu vermeiden.
  • Flaschenwärmer: Abgepumpte und gekühlte Muttermilch lässt sich am besten in einem Flaschenwärmer erhitzen. So erreicht die Milch die gewünschte Temperatur ohne zu heiß zu werden.

Baby-Zubehör für unterwegs

  • Thermosflasche: Mit einer Thermosflasche haben Sie unterwegs immer Wasser in der richtigen Trinktemperatur für das Baby dabei.
  • Milchpulverportionierer: Ebenfalls sollten Sie immer eine oder mehrere Portionen Milchpulver dabei haben, wenn Sie mit Ihrem Baby unterwegs sind. Statt einem Milchpulverportionierer können Sie diese natürlich auch in einem anderen kleinen Behältnis transportieren.
  • Beruhigungssauger: Nicht immer, wenn das Baby unruhig wird, hat es Hunger. Ein Schnuller der Größe 1 eignet sich unterwegs wie zu Hause, um das Kind zu beruhigen und zum Einschlafen zu bringen. Nehmen Sie immer mindestens zwei Schnuller mit, da diese immer wieder mal verloren gehen oder auch im Schmutz landen.

Tipp: Rechtzeitig einkaufen schafft Sicherheit

Vor der Geburt muss vieles angeschafft werden. Auch die Erstausstattung für die Babyernährung sollten Sie nicht erst ein paar Tage vor dem Entbindungstermin kaufen. Je früher Sie alles zu Hause haben, desto mehr Zeit haben Sie auch, sich damit vertraut zu machen. Textilien wie die Spucktücher und den Bezug des Stillkissens sollten Sie vor der ersten Verwendung waschen. Auch die Flaschen und Sauger sollten einmal ausgekocht werden, bevor sie zum Einsatz kommen. Wenn Sie all dies frühzeitig erledigen, können Sie der Ankunft Ihres Babys ganz entspannt entgegensehen.