Corona-Lockerungen: Kontaktbeschränkung bleibt bestehen - mit einer Ausnahme

Was genau die neue Zwei-Haushalte-Regelung für Sie bedeutet

Bisher durfte man sich nur zu zweit oder mit den Personen aus dem eigenen Haushalt treffen. Dies wird ein wenig gelockert.
© DPA

08. Mai 2020 - 11:22 Uhr

Kontaktbeschränkungen bis 5. Juni verlängert

Trotz vieler Lockerungen, die Bund und Länder am Mittwoch gemeinsam beschlossen haben, wird die Kontaktbeschränkung bis zum 5. Juni verlängert. Bislang galt, dass im öffentlichen Raum nur zwei Personen oder die Angehörigen eines Haushalts gemeinsam unterwegs sein durften. Auch im privaten Raum wurden sogenannte Corona-Partys aufgelöst, wenn diese bemerkt wurden. Nun gibt es jedoch eine große Änderung: Es dürfen sich Menschen aus zwei Haushalten miteinander treffen. Was genau bedeutet das nun für uns?

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Harter Kampf um Lockerungen in der Pressekonferenz

Wer alleine wohnt, hat in den vergangenen vom Corona-Lockdown überschatteten Wochen wahrscheinlich nicht besonders viele andere Menschen getroffen - zumindest außerhalb von Videocalls. Besser dran waren da die Leute, die mit ihrer Familie oder in einer Wohngemeinschaft im selben Haushalt wohnen: Sie durften trotz Kontaktbeschränkung weiterhin gemeinsam vor die Tür, spazieren gehen oder - seit den ersten Lockerungen - in den wiedergeöffneten Läden shoppen.

Nun gibt es eine weitere Lockerung: Zwar wurde die Kontaktbeschränkung nicht - wie beispielsweise in Sachsen-Anhalt - auf fünf Personen ausgeweitet (hier gibt es eine Sonderregelung), sondern es dürfen sich die Angehörigen von zwei Haushalten treffen.

Zwei Haushalte - was bedeutet das genau?

Wie "Bild" berichtet, gab es in der Pressekonferenz eine hitzige Diskussion darüber, ob sich künftig deutschlandweit mehr als zwei Personen treffen dürfen, obwohl sie nicht zusammen wohnen. Vor allem Merkel und Söder seien dagegen gewesen. "Eins plus fünf geht gar nicht, das geht zu weit", so die Kanzlerin. Als Kompromiss, der laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur nun gelten soll, dürfen sich künftig wieder Angehörige von zwei Haushalten treffen - also etwa zwei Familien, zwei Paare oder die Mitglieder aus zwei Wohngemeinschaften, die beispielsweise gemeinsam in den Park gehen, im Garten grillen oder in den demnächst wieder geöffneten Restaurants miteinander essen gehen könnten.

In diesem Fall würde also die Auflage entfallen, dass sich maximal zwei Personen treffen dürfen, die nicht zusammen wohnen. Dennoch gilt weiterhin, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss. Wie "n-tv" berichtet, werde die neue Vorgabe in bestimmten öffentlichen Bereichen durch eine Maskenpflicht ergänzt.

Diese neuen Regelungen gelten nun für Freizeit- und Vereinssport.

Drei Freunde im Biergarten
Darf man in den demnächst öffnenden Gastronomiebetrieben auch mit mehr als zwei Personen essen oder trinken?
© Imago Entertainment

Video-Playlist: Alles, was Sie über das Coronavirus wissen müssen

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt die neue Doku "Was wir aus der Krise lernen".

Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.