Was bedeutet das?

Knuffelcontact: Belgiens Corona-Sondermaßnahme für Singles

Die Belgier sollen Umarmungen und Co. auf ihren sogenannten "Knuffelcontact" beschränken.
© iStockphoto, JAY DAVISON

02. November 2020 - 15:27 Uhr

Corona-Lage in Belgien ist dramatisch

Nicht nur in Deutschland gelten ab Montag (02.11.) härtere Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Auch im Nachbarland Belgien hat sich die Corona-Lage dramatisch zugespitzt, sodass die Regierung die Maßnahmen verschärft hat. Dort müssen nicht nur die meisten Geschäfte - mit Ausnahme von Supermärkten – geschlossen bleiben, auch die Kontaktbeschränkungen sind nochmals strenger geworden. Dabei entzückt das Nachbarland jedoch durch eine spezielle Regelung, die einen besonders knuffigen Namen trägt: Jeder Belgier darf einen sogenannten "Knuffelcontact" (gesprochen: Knüffelkontakt) haben. Was genau es damit auf sich hat, erklären wir hier.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Was bedeutet die Knuffelcontact-Regel?

Jeder Belgier darf, abgesehen von den Personen des eigenen Haushalts, nur noch einen einzigen Besucher pro Woche empfangen. Dieser gilt dann als sein jeweiliger "Knuffelcontact", mit dem er bei Bedarf auch "knuffelen" darf – zu Deutsch: kuscheln oder knutschen. Für Singles hat die belgische Regierung eine Ausnahme gemacht: Sie dürfen zusätzlich noch eine weitere Person zu Hause empfangen. Bei der ist das "Knuffelen" dann jedoch verboten - es gilt also Knuffel-Monogamie.

Knuffelcontact auch für Deutschland ein gutes Modell?

In Deutschland gilt im Rahmen des neuen Teil-Lockdowns wieder die Zwei-Haushalte-Regel. Heißt: Im öffentlichen Raum – egal, ob draußen oder in geschlossenen Räumen, dürfen sich nur Menschen aus zwei Haushalten miteinander treffen. Bei einem Treffen zweier Haushalte dürfen insgesamt maximal 10 Personen zusammenkommen. Einige Bundesländer haben die Kontaktbeschränkungen in ihren Verordnungen explizit auch auf den privaten Bereich, also die eigene Wohnung, angewandt. 

+++ Neuer Corona-Lockdown: Darf ich Freunde und Familie zu Hause treffen? +++

Besonders für Singles kann diese Regelung jedoch mehr Einsamkeit bedeuten. Denn wer alleine wohnt, gilt natürlich auch als Einzelperson bereits als kompletter Haushalt. Verglichen mit Belgien sind die Kontaktbeschränkungen in Deutschland trotzdem etwas weniger streng. Denn in unserem Nachbarland ist die Anzahl der Kontakte nicht nur pro Treffen, sondern sogar pro Woche auf eine Person beschränkt. Dort kann die Ausnahmeregelung für Singles also nochmal eine größere psychische Entlastung darstellen. 

Einsam durch Corona? Psychologe gibt Tipps

Grundsätzlich sollte sich jeder gut überlegen, ob man beim Treffen mit einer anderen Person unbedingt auch körperliche Nähe suchen möchte oder ob auch ein Treffen an der frischen Luft und mit einigem Abstand der Einsamkeit schon entgegenwirkt. Denn wer keinen Abstand hält, erhöht auch das Risiko einer Ansteckung mit dem Virus. Doch was kann man tun, wenn die Sehnsucht nach realen Kontakten allzu groß wird? Darüber haben wir im April, während des ersten Lockdowns, mit einem Psychologen gesprochen. Seine Tipps, wie Sie es besser durch einsame Phasen schaffen, lesen Sie hier.

Neue TVNOW-Doku: Corona - die 2. Welle

Wie konnte es zu den vielen Corona-Erkrankten und dann zum Teil-Lockdown kommen? Mit aufwendigen Experimenten ergründen wir das in der neuen Doku "Corona - Die 2. Welle" – ab sofort auf TVNOW.

Video-Playlist: Alles, was Sie jetzt über das Coronavirus wissen müssen