Die Corona-Maßnahmen in Ihrem Bundesland

Der Lockdown wird verschärft: Diese Regeln gelten bis Ende Januar

13. Januar 2021 - 9:05 Uhr

Welche Corona-Maßnahmen gelten in welchem Bundesland?

Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten haben weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Welche Regeln in Ihrem Bundesland gelten, haben wir hier für Sie aufgeschlüsselt. Im Video erklärt die Kanzlerin die neu geltenden Maßnahmen.

+++ Alle aktuellen Infos zum Corona-Virus finden Sie jederzeit im Liveticker auf RTL.de +++

Kontakte, Schulen, Arbeit und 15-Kilometer-Radius: Die wichtigsten Punkte

  • Alle bisherigen Maßnahmen werden bis zum 31. Januar verlängert. Alle Bürger sollen Kontakte auf ein Minimum beschränken und möglichst zu Hause bleiben.
  • Kontaktbeschränkungen werden erweitert: Treffen sind demnach nur mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet.
  • Betriebskantinen werden geschlossen, wo immer die Arbeitsabläufe es zulassen.
    Zulässig bleibt die Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken. Ein Verzehr vor Ort ist untersagt.
  • Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber werden dringend gebeten, großzügige Home-Office-Möglichkeiten zu schaffen, um bundesweit den Grundsatz "Wir bleiben zuhause" umsetzen zu können.
  • In Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern soll der Bewegungsradius auf 15 km um den Wohnort beschränkt werden, sofern kein triftiger Grund vorliegt. Einkaufen, Reisen und tagestouristische Ausflüge stellen explizit keinen triftigen Grund dar.
  • Für Alten- und Pflegeheime sind besondere Schutzmaßnahmen zu treffen. Schnelltests sollen mehrmals pro Woche verpflichtend sein.
  • Kitas und Schulen bleiben bis Ende Januar zu (die Sonderregelungen für die Abschlussklassen bleiben erhalten). Bund und Länder sind sich darüber einig, dass Schulen bei Lockerungen der beschlossenen Maßnahmen von Anfang an dabei sein müssen. Die Kultusminister hatten am Vortag einen Stufenplan zur Öffnung erarbeitet.
  • Eltern können im Jahr 2021 10 zusätzliche Tage Kinderkrankengeld pro Elternteil in Anspruch nehmen (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende). Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erforderlich wird, weil die Schule oder der Kindergarten bzw. die Klasse oder Gruppe pandemiebedingt geschlossen ist.
  • Für Einreisen aus Risikogebieten nach Deutschland soll zukünftig neben der bestehenden zehntägigen Quarantänepflicht, die ggfs. vorzeitig beendet werden kann, zusätzlich eine Testpflicht bei Einreise eingeführt werden (Zwei-Test-Strategie).

Einige Bundesländer weichen von der einheitlichen Regelung ab

Die verschärften Corona-Maßnahmen sollen vorerst bis zum Ende des Monats gelten – und eigentlich auch bundesweit. Doch viele Bundesländer werden die Beschlüsse mit einigen Abweichungen umsetzen. Welche das in Ihrem Bundesland sind, können Sie hier nachlesen.