DAS hilft bei „Erdbeer-Beinen“

Dunkle Punkte auf den Beinen nach dem Rasieren?

Frisch rasiert und trotzdem dunkle Rasurschatten? Erdbeer-Beine sind lästig - aber vermeidbar!
© iStockphoto

23. Juni 2020 - 10:23 Uhr

So geht beim Rasieren alles glatt

Frisch rasiert und trotzdem nerven schon wieder unschöne schwarze Pünktchen an den Beinen? Wir sagen, woher die Rasurschatten kommen und was man gegen die sogenannten Erdbeer-Beine tun kann!

Woher kommen Erdbeer-Beine?

Glatte, frisch rasierte Beine sind – spätestens im Sommer – für viele Frauen ein Muss. Also cremen und rasieren wir, was das Zeug hält. Und das Ergebnis ist oftmals unbefriedigend. Kleine dunkle Pünktchen an den Beinen, die einfach nicht weggehen wollen. 

In den USA hat man einen wunderbaren Namen für die lästigen dunklen Punkte an den Beinen gefunden: "Strawberry Legs" , übersetzt Erdbeer-Beine. Was bei Erdbeeren nicht weiter stört, ist für unsere Beine allerdings ein lästiges Ärgernis.

Betroffen sind in erster Linie Frauen mit einer eher dunklen Körperbehaarung. Der Rasurschatten ist nämlich nichts anderes als die Haarwurzel, die durch die Haut schimmert. Da bei Frauen mit einer dunklen Körperbehaarung auch die Haarwurzeln sehr dunkel sind, macht sich bei ihnen der Rasurschatten ganz besonders bemerkbar. Dies gilt vor allem dann, wenn die Haut im Gegensatz zu den Härchen sehr hell ist.

Packen Sie das Problem an der Wurzel!

Eines steht fest: die beste Möglichkeit, um Erdbeer-Beine zu vermeiden, ist, das Problem direkt an der Wurzel zu packen. Also Epilieren, Waxing oder Sugaring. Allerdings sind diese Methoden gerade für Frauen mit sehr sensibler und leicht reizbarer Haut nicht optimal geeignet. Also bleibt vielen von uns oft nichts anderes übrig, als doch zum Rasierer zu greifen.

Was tun gegen die dunklen Punkte nach dem Rasieren?

Wer jetzt schon frustriert seinen Rasierer in die Ecke werfen will, der sei getröstet: die unschönen Schatten lassen sich auch mit einer kleinen Erweiterung der täglichen Beauty-Routine relativ leicht vermeiden.

Scharfe Klingen sind Pflicht

Ihr Handwerkszeug ist Ihr Rasierer: Investieren Sie also unbedingt in ein wirklich scharfes Modell, am besten mit mindestens fünf Klingen*. Und: die Klingen müssen IMMER sauber und scharf sein. Sie sollten also regelmäßig gewechselt werden.

Regelmäßige Peelings

Wer den schwarzen Pünktchen den Kampf ansagen will, muss vor allem eines: rubbeln und peelen. Und zwar täglich! Peelings helfen dabei*, abgestorbene Hautzellen und eingewachsene Haare aus den Poren zu entfernen.

Verwenden Sie Toner!

Toner? Ja, Sie haben richtig gelesen. Ein Toner klärt nicht nur die empfindliche Gesichtshaut*. Auch an den Beinen kann das Gesichtswasser nach der Rasur dafür sorgen, dass die beanspruchte Haut gesäubert und desinfiziert wird. Außerdem reinigt der Toner gründlich von alten Verhornungen und abgestorbenen Hautschüppchen, regt die Zellerneuerung an und reguliert die Talgproduktion. Das Ergebnis: es kommt deutlich seltener zu entzündeten und verhornten Stellen.

Feuchtigkeit für gestresste Haut

Im letzten Step muss die Haut nach der Rasur unbedingt mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion* gepflegt werden. Sie sorgt dafür, dass sich die gereizte Haut beruhigt und sehr viel ebenmäßiger erscheint.

Im Video: 5 Tipps für die perfekte Bräune

Und noch ein Tipp, um Ihre Beine ebenmäßiger aussehen zu lassen: Sommerbräune. Denn auf der leicht gebräunten Haut fallen die dunklen Pünktchen nicht so sehr auf. Im Video sagen wir Ihnen, mit welchen Tricks Sie schnell braun werden. 

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.