Neugierige Weltentdecker

Babyentwicklung im 4. Monat: Ihr Baby wird immer aktiver!

Im ersten Quartal seines Lebens hat das Baby bereits einiges gelernt, aber auch im 4. Monat gibt es noch viel zu entdecken.
© picture alliance / Bildagentur-o

09. September 2020 - 16:27 Uhr

Babyentwicklung im 4. Monat

Ihr Baby kann bereits weit entfernte Personen oder auch Gegenstände fixieren und auch die Entfernung einschätzen. Die Augenbewegungen sind bereits stabil, Ihr Baby schielt also nicht mehr. Sie werden feststellen, dass die Entwicklungen der Sinne Ihres Babys enorm sind. Schlussendlich greift Ihr Baby nach allen Gegenständen, die es sieht oder die in Reichweite sind. Die Greifbewegung ist aber kein Reflex mehr, das Baby greift also schon gezielt nach den Gegenständen. Bis zum 6. Monat wird es diese erlernte Fähigkeit weiter perfektionieren.   

Ihr Baby macht sich auf die Suche nach den Geräuschen

Im 4. Monat kann das Baby eine Rassel halten und auch fröhliche Laute erzeugen. Sie werden bemerken, dass Ihr Baby noch deutlicher auf Geräusche reagiert und nach diesen dann auch aktiv "sucht". So wird das Kind den Kopf drehen und sich auf die Suche nach der Herkunft der Geräusche machen.

Auch wenn das Baby, verglichen mit der Hörleistung eines Erwachsenen, noch immer schlechter hört, so unterscheidet es bereits Worte und Laute und reagiert mitunter auf verschiedene Namen. Des Weiteren hat das Baby nun die unterschiedlichen Geschmäcker entdeckt. Außerdem hat sich der Geruchssinn verbessert; Sie werden bemerken, dass Ihr Baby süße Gerüche mag.  

Babyentwicklung im 4. Monat: Die körperliche Entwicklung

Im weiteren Verlauf kommt es auch zu einer körperlichen Entwicklung des Babys. In den letzten Wochen verstärkte sich die Muskulatur des Rückens, der Brust und auch des Nackens. So ist es möglich, dass das Baby – fast ohne Probleme – den Kopf halten kann. Das Ganze geht jedoch nur gut, wenn es sich in der Bauchlage befindet und sich auf den Armen oder Händen abstützt.

Zudem kann sich das Baby auch bereits selbstständig vom Bauch auf den Rücken oder vom Rücken auf den Bauch drehen. Sie können Ihr Baby natürlich auch weiterhin unterstützen, indem Sie das Köpfchen halten.  

Das Baby ist nun doppelt so schwer wie nach der Geburt

Auch beim Wachstum des Babys hat sich viel getan – es ist nun, verglichen mit dem Geburtsgewicht, doppelt so schwer. Zudem will Ihr Baby immer wieder stehen. Das ist auch, wenn Sie das Baby dabei sicher unterstützen, möglich. Sie werden aber bemerken, dass die Knie jetzt noch immer einknicken, da das Kind noch nicht in der Lage ist, sein eigenes Gewicht zu halten.

Achten Sie darauf, dass das Baby mit den Fußsohlen auf einem festen Untergrund steht. Vermeiden Sie daher, dass Ihr Kind nur mit den Zehenspitzen steht oder "tänzelt". So können Sie etwaigen Haltungsschäden vorbeugen.

Babyentwicklung im 4. Monat: Die verbesserte Koordination

Das Baby kann jetzt schon ganz gut greifen und arbeitet natürlich weiter daran, das auszubauen. In der Regel dauert es bis zum sechsten Monat, bis ein kontrolliertes Greifen möglich ist. In den kommenden zwei Monaten wird das Baby also weiterhin an der Greiffähigkeit trainieren. Liegt Ihr Kind auf dem Rücken, so kann es bereits nach diversen Gegenständen greifen, wenn Sie ihm diese von der Seite hinhalten.

Sie werden wohl schon bemerkt haben, dass auch die Koordination zwischen den Händen und den Augen insgesamt besser geworden ist. In den kommenden Wochen wird sich die Koordination aber noch deutlicher weiter verbessern.  

Ihr Baby ist neugierig geworden

Das Baby lacht und brabbelt viel. Es ist, was in diesem Alter ganz normal ist, extrem aktiv und lebendig. So interessiert sich das Baby für die Umgebung, bewegt ständig den Kopf oder auch die Augen. Immer dann, wenn Ihr Kind eine Aktivität wahrnimmt, wird es diese mit den Augen verfolgen.

In dieser Zeit sind die Babys gerne in einer aufrechten Position, damit sie auch ihre Umgebung wahrnehmen und "spannende" Dinge verfolgen können. Sie werden feststellen, dass Ihr Baby extrem neugierig geworden ist und anfängt zu quengeln, wenn Sie es wieder hinlegen oder in eine Position bringen, von der aus es nicht beobachten kann.

Babyentwicklung im 4. Monat: Die emotionale Entwicklung Ihres Babys

Sie werden auch bemerken, dass es zu einer emotionalen Entwicklung des Babys gekommen ist. Verlassen oder betreten bestimmte Personen den Raum, so kann das Baby entweder weinen oder auch ganz aufgeregt sein und sich freuen. Vertrauten Menschen wird das Baby die Arme hinhalten – es möchte getragen werden.

In dieser Zeit kommt es auch immer wieder vor, dass das Baby mehr Kontakt mit dem Vater oder der Mutter haben möchte. Ihr Kind wird, je nachdem, von wem es getragen werden soll, die entsprechenden Gesten machen, sodass die Eltern wissen, wer nun an der Reihe ist, es zu halten. 

Das beliebte „Kuckuck-Spiel“

Das Baby kann nun auch Gefühle ausdrücken. So wird es sich wegdrehen, wenn es abgeneigt ist, jedoch die Arme ausstrecken, wenn es sich freut. Zudem werden Sie bemerken, dass Ihr Baby nun verschiedene Gesichtsausdrücke machen kann. Es ist nämlich extrem neugierig geworden. Das hat natürlich auch eine positive Wirkung auf Ihre Beziehung mit dem Kind.

Nun können Sie schon mit dem Baby spielen: Legen Sie ein leichtes, durchlässiges Tuch auf das Gesicht des Kindes und ziehen sie dieses wieder weg. Eine traditionelle Form des sogenannten "Kuckuck-Spiels", das Babys besonders lieben und in weiterer Folge ihre Freude durch lautes Lachen oder Strampeln zeigen.   

Es sind nun alle Gegenstände interessant

Das Baby interessiert sich für alle Dinge, die in unmittelbarer Umgebung geschnappt werden können. Das sind Halsketten, Haarsträhnen oder auch die glänzende Brille. Wichtig ist, dass die geistige Entwicklung des Babys gefördert wird – Sie sollten daher immer wieder neue Gegenstände oder Spielsachen verwenden und diese in die offenen Hände des Babys legen. So kann Ihr Kind seine Sinne schärfen. Auch wenn das Baby nun weniger schläft und am Tag länger wach ist, benötigt es zwischen neun und 14 Stunden Schlaf.   

Schwimmunterricht für das Baby: Der Schwimmkurs

Waren Sie mit Ihrem Baby bereits beim Babyschwimmen? Sie werden feststellen, dass Ihr Kind, wenn es im Wasser ist, andere Bewegungsabläufe vornimmt. Es fühlt sich nämlich sicherer, wenn es im Wasser ist, ist es dies doch noch aus dem Bauch gewöhnt. Sie sollten sich daher für einen entsprechenden Babyschwimmkurs anmelden.

Das Baby freut sich, wenn es im Wasser ist; Sie werden zudem eine stärkere Bindung mit Ihrem Nachwuchs aufbauen können. Sie sollten diese Chance daher nutzen und mit Ihrem Baby einen solchen Kurs besuchen. Haben Sie keine Angst – Ihrem Baby wird der Schwimmkurs Freude bereiten!