Wiegehaltung, Fliegergriff und Co.

Ein Baby richtig zu halten, will gelernt sein

Nervös, weil Sie das Baby zum ersten Mal im Arm halten sollen? Wir verraten, welcher Griff sich am besten für welche Situation eignet.
© iStockphoto

28. Juli 2020 - 15:01 Uhr

Baby richtig halten: So fühlt sich das Baby auf dem Arm wohl

Ist der Familienzuwachs endlich da, stellt sich gleich die erste Frage: Wie lässt sich das Baby am besten halten? Darauf gibt es keine Pauschalantwort, denn es existieren unterschiedliche Haltegriffe für Babys. Entscheidend ist bei allen, dass Sie ruhig sind und keine Angst haben. Mit ein wenig Übung legen Sie schon bald Ihr Baby so in Ihre Arme, dass es sich richtig wohlfühlt.

Das Baby richtig halten: Wie geht das und welche Haltegriffe gibt es?

Es bedarf nur ein wenig Übung, ein Baby richtig zu halten. Der vermutlich bekannteste Haltegriff ist die Wiegehaltung, bei dem das Kind im Ganzen in Ihrer Armbeuge liegt und an Ihren Körper gedrückt wird. Sie können es so gut wiegen und beruhigen. Allerdings wird auch Ihr Arm stark belastet.

Diesen Nachteil hat auch der Fliegergriff, bei dem Ihr Baby bäuchlings auf dem Unterarm liegt. Der Kopf befindet sich in der Armbeuge, während Sie mit Ihrer Hand Po und Oberschenkel des Kindes festhalten. Zum Beruhigen und bei Blähungen ist dieser Griff allerdings hilfreich.

Ideal fürs Bäuerchen und zum Herumschauen ist die Schulterhaltung, bei der das Kind in aufrechter Haltung mit dem Kopf an der Schulter liegt. Mit einer Hand stabilisieren Sie den Po und mit der anderen den Rückenbereich sowie den Kopf. 

Welche Halteposition mögen Babys am liebsten?

Welche Halteposition ein Baby am liebsten hat, ist ganz unterschiedlich. Die Lieblingsposition finden Sie durch das Ausprobieren unterschiedlicher Haltegriffe beim Baby schnell heraus. Sobald es quengelt, können Sie die Position wechseln.

Für Sie selbst ist vermutlich die Sitzposition sehr angenehm, da sie dabei bequem auf einem Stuhl oder Sofa sitzen und Ihre Arme entlastet werden. Das Baby sitzt auf Ihrem Oberschenkel, während Ihre Hand auf der Brust des Babys ruht und es so aufrecht hält. Beachten Sie aber, dass die Sitzposition nichts für Neugeborene ist, da deren Wirbelsäule dafür noch nicht stabil genug ist.

Müssen Neugeborene anders gehalten werden als ältere Babys?

Das Halten von Neugeborenen bedarf besonderer Vorsicht. Sie müssen den Hinterkopf immer stützen, da das Kind dies noch nicht alleine kann. Deshalb benötigen Sie bei sehr jungen Babys stets eine Hand, um das schwere Köpfchen zu stützen. Sobald der Nachwuchs ein wenig älter ist, kann er seinen Kopf selbst halten. Dies ist zumeist zwischen dem vierten und sechsten Lebensmonat möglich. Nun können Sie das Kind auch auf der Hüfte halten, wodurch Sie stets eine Hand frei haben und zugleich Ihre Arme entlasten. 

Korrekt das Baby halten: Tipps, Tricks und Warnungen

Diese Tipps und Warnungen sollten Sie beim Halten von Babys beachten:

  • Jeder Haltegriff bedarf Vorsicht und Feingefühl.
  • Heben Sie Ihr Baby vorsichtig und sanft hoch.
  • Bewegen Sie das Kind nie ruckartig.
  • Ein Tragetuch kann ein praktisches Hilfsmittel sein.
  • Neue Haltegriffe sollten Sie aus Sicherheitsgründen im Sitzen ausprobieren.
  • Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Baby nicht tragen, wenn Sie mit heißen oder gefährlichen Dingen hantieren.
  • Setzen Sie das Baby nicht hin, wenn seine Wirbelsäule dafür noch nicht bereit ist.