Unterwegs mit einem kleinen Äffchen

Tragetuch oder Babytrage? So tragen Sie Ihr Baby richtig

Das Baby rechts oder links tragen? Das ist hier die Frage.
© iStockphoto

28. Juli 2020 - 15:06 Uhr

Informationen zum Thema Baby richtig tragen

Babys sind wie kleine Äffchen, die von Natur aus gern getragen werden. Sie klammern sich instinktiv an ihrer Bezugsperson fest, da diese ihnen Geborgenheit gibt und sie sich wohlfühlen. Das Tragen kann auch für Sie sehr praktisch sein, da Sie so mit dem Baby kuscheln können und ohne behäbigen Kinderwagen von einem Ort zum nächsten kommen. Doch damit das Baby beim Tragen wirklich gut aufgehoben ist und Sie keine Rückenschmerzen bekommen, ist es wichtig, das Kind auf die richtige Weise zu tragen.

Das Baby richtig tragen: Welche Tragegriffe-, Tragepositionen und Hilfsmittel existieren?

Die bekannteste Trageposition ist die M-Position, die auch Anhock-Spreiz-Haltung genannt wird. Bei dieser schmiegt sich das Kind in Froschhaltung an Ihren Oberkörper. Eine andere typische Position ist das Tragen des Kindes auf der Hüfte, die jedoch erst ab dem Zeitpunkt zum Einsatz kommen sollte, wenn das Kind alleine sitzen und den Kopf halten kann.

Kommen Hilfsmittel wie ein Tragetuch oder eine Babytrage zum Einsatz, ergeben sich weitere Tragepositionen. So kann das Baby liegend im Tragetuch Platz finden. Unter Einsatz einer Tragehilfe setzen sich viele Eltern ihr Kind, sobald es sitzen kann, zudem gern auf den Rücken.

Müssen ganz kleine Babys anders getragen werden als etwas ältere?

Wie Sie Ihr Baby tragen sollten, hängt entscheidend von seinem Alter ab. Bei Neugeborenen muss unbedingt der Kopf sorgsam abgestützt werden, da sie diesen noch nicht selbst halten können. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Eltern für die ersten drei Monate für die M-Position und die Liegehaltung im Babytragetuch. Sobald das Kind den Kopf frei halten kann, können Sie Ihr Kind ohne Tuch auf die Hüften setzen. Kann das Kind bereits alleine sitzen, können Sie es zudem auf Ihren Rücken binden.

Das Baby richtig tragen: Typische Fehler und hilfreiche Tricks

Ein beliebter Fehler ist das Tragen des Kindes am Bauch mit Blickrichtung nach vorn und nicht zu Mutter oder Vater. Das Baby ist so einer Reizüberflutung ausgesetzt, durch die es schnell unruhig und unzufrieden wird. Zudem besteht die Möglichkeit, dass es durch die unnatürliche Haltung zu Problemen mit der Wirbelsäule kommen kann.

Dem Baby zuliebe sollten Sie sich beim Tragen ebenfalls wohlfühlen. Hier sind hilfreiche Tipps um Rückenbeschwerden vorzubeugen:

  • Baby möglichst hoch am Körper tragen, der Babykopf sollte unter ihrem Kinn sein
  • Kind körpernah tragen
  • asymmetrisches Tragen zur Vorbeugung einer schiefen Haltung vermeiden
  • Tragepausen einlegen

Gibt es beim Tragen von Babys sonstige Besonderheiten zu beachten?

Das richtige Tragen des Babys sollte den individuellen Umständen und Präferenzen von Mutter und Kind angepasst werden. Fühlt sich die Mutter wohl, überträgt sich dieses Gefühl auch auf den Sprössling. Sollte das Kind über körperliche Einschränkungen wie eine Hüftgelenksfehlstellung verfügen, entfallen hingegen einige Tragepositionen. Eltern sind dann gut beraten, wenn Sie die Hebamme oder den Kinderarzt fragen, wie sie ihr Baby richtig tragen können.

Generell gilt: Das Tragen eines gesunden Kindes provoziert keine Haltungsschäden. Studien sagen aus, dass Sprösslinge, die rund vier Stunden täglich getragen werden, weniger weinen und ein geringeres Risiko haben sollen, später Haltungsschäden zu entwickeln.