Dr. Zinn klärt auf

Wirrwarr um Corona-Impfung: Brauchen wir alle den dritten Piks?

Über die Hälfte der Deutschen ist zweifach geimpft. Aber reicht das aus?
Über die Hälfte der Deutschen ist zweifach geimpft. Aber reicht das aus?
© dpa, Frank Rumpenhorst, fru bsc

02. August 2021 - 15:42 Uhr

Vielleicht schon ab September: Brauchen wir alle eine dritte Corona-Impfung?

Sind in der Corona-Pandemie bald Auffrischungsimpfungen nötig? Wenn es nach den Impfstoffherstellern Pfizer und Biontech geht, lautet die Antwort: Ja! Die Europäische Arzneimittelagentur Ema hält die Diskussion um eine Drittimpfung für zu früh, Experten wollen sich noch zurückhalten. Und die Politik? Bund und Länder bereiten sich nach Angaben der Bundesregierung auf Auffrischungsimpfungen gegen Corona vor. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Wir haben Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor des Hygienezentrums Bioscientia, nach seiner Einschätzung gefragt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Trotz zweifacher Corona-Impfung: Wie lange hält der Impfschutz?

: Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia
Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia
© RTL

Mit Sorge schauen Politik und Gesundheitsexperten Richtung Herbst. Denn die Coronazahlen steigen wieder und eine vierte Welle könnte einen neuen Lockdown bringen. Die Einhaltung der Hygieneregeln und eine Corona-Impfung sind da die besten Mittel, die steigenden Inzidenzen auszubremsen. 52 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind inzwischen vollständig geimpft. Aber reicht das aus? Erste Studien weisen darauf hin, dass ein halbes Jahr nach der Zweitimpfung die Zahl der Antikörper im Blut zurückgehe. Ob damit aber auch der Impfschutz nachlasse, sei noch nicht geklärt.

Bereits im Herbst: "Eine Drittimpfung wird wichtig werden"

Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor des Hygienezentrums Bioscientia, befürwortet eine Drittimpfung für Risikogruppen im Interview mit RTL – auch, wenn bei den vorherigen Impfungen schon Nebenwirkungen aufgetreten sind. "Die dritte Impfung für bestimmte Alters- und Risikogruppen ist sehr, sehr wichtig. Es wird kommen. Momentan konzentrieren wir uns in Deutschland noch auf die Ungeimpften, aber eine Drittimpfung wird wichtig werden."

In Israel werde der Booster schon allen 60-Jährigen angeboten, und auch in Großbritannien bereite man die Drittimpfung für alle Menschen ab 50 Jahren vor. Zinn rechnet damit, dass der dritte Piks bereits im Herbst für bestimmte Bevölkerungsgruppen anstehen wird. Genug Impfstoff sei in jedem Fall vorhanden.

Lese-Tipp: Wie gut schützen die Corona-Impfstoffe vor der Delta-Variante?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kreative Impfangebote sind "der Schlüssel zum Erfolg"

Die Impfquote in Deutschland stimmt Zinn positiv, aber: "Es fehlt noch einiges. Wir müssen alle erreichen; auch die, die bisher unsicher waren, keine Zeit oder keine Lust hatten." Die Delta-Variante brauche einen hohen Impfquotienten in der Bevölkerung. "Da muss noch einiges passieren." Kreative Impfangebote hält er neben Informationskampagnen für "den Schlüssel zum Erfolg". Wer noch zögere, könne sich über die Aktionen leichter für eine Impfung entscheiden. (fge)

Lese-Tipp: Streeck: "Für die meisten Bürger ist eine Auffrischimpfung nicht notwendig"

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

10 Fakten zur Corona-Impfung

Viele Menschen haben sie schon, für alle anderen rückt sie immer mehr in greifbare Nähe: die Corona-Impfung. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und weitere Fragen beantworten wir hier in unserer Web-Story.