Wird das Mädchen zur "australischen Maddie McCann"?

Vermisste Cleo (4): Australische Polizei überprüft Sex-Täter rund um den Campingplatz

20. Oktober 2021 - 20:06 Uhr

Polizei überprüft alle möglichen Theorien zu Cleos Verschwinden

Was ist mit der kleinen Cleo passiert? Die Vierjährige verschwand in der Nacht auf den 16. Oktober von einem Campingplatz in Australien. Die ersten Medien nennen das Kind schon "die australische Maddie McCann". Die Polizei macht sich inzwischen "ernsthafte Sorgen" um das vermisste Kind. Wie der Sender "7News" berichtet, soll die Polizei nun sogar bekannte Sexualstraftäter genauer unter die Lupe nehmen.

Polizei rätselt: Wurde Cleo entführt?

Wie der Sender aus Ermittlungskreisen erfahren hat, sollen in der Gegend rund um die Quobba Blowholes im Bundesstaat Western Australia etwa 10 bis 20 Menschen leben, die bereits in der Vergangenheit durch Sexualverbrechen aufgefallen sind. Hat einer von ihnen etwas mit dem Verschwinden des kleinen Mädchens zu tun? Nachdem die Polizei auch nach fünf Tagen Suche rund um den Campingplatz keine Spur von Cleo finden konnte, scheinen die Ermittler nun auch anderen Theorien zu untersuchen.

Wurde Cleo entführt? Offenbar gibt es einige Hinweise, die darauf hindeuten könnten. Cleos Mutter gibt an, dass sie dem Kind in der Nacht gegen 1:30 Uhr noch etwas zu trinken gegeben habe. Als sie dann das nächste Mal gegen 6 Uhr wach wurde, habe das Zelt offen gestanden und die Vierjährige sowie ihr Schlafsack seinen verschwunden gewesen. Ersten Erkenntnissen zufolge soll Cleo aber zu klein sein, um den Zeltreisverschluss allein öffnen zu können. Ihre Mutter ist sich außerdem sicher, dass die Vierjährige niemals aus dem Zelt gekrabbelt und weggelaufen wäre.

Ellie Smith und Freund Jake Gliddon mit Cleo
Ellie Smith und ihr Freund Jake Gliddon mit der kleinen Cleo.
© Facebook/Ellie Smith

Zeugen wollen am Campingplatz nachts quietschende Reifen gehört haben

Laut "7News" wollen andere Camper nachts quietschende Reifen gehört haben. Das bestätigte die Polizei auf Anfrage des Senders. Ob das Geräusch, das die Zeugen gehört haben, etwas mit dem mysteriösen Verschwinden des kleinen Mädchens zu tun haben könnte, ist allerdings noch völlig unklar. Die Polizei erklärte nur, dass aktuell nichts ausgeschlossen werden könne. "Es ist noch ein bisschen wenig, aber wir haben es noch nicht ausgeschlossen", sagte ein Polizeisprecher zu dem Hinweis mit den quietschenden Reifen.

Trotz allem läuft auch die Suche nach dem Kind rund um den Campingplatz weiter auf Hochtouren. Die Beamten vor Ort werden nun auch von einer Gruppe Mordermittlern unterstützt. Der Campingplatz wurde vorsorglich geschlossen, weil die Polizei ihn als möglichen Tatort eingestuft hat. Cleos Familie ist allerdings noch vor Ort. Sie warten weiter verzweifelt auf Neuigkeiten von ihrer Tochter. "Sie wissen nicht, was sie tun sollen. Sie möchten nicht abreisen. Und das ist komplett verständlich. Wir versuchen, sie so gut es geht zu unterstützen", erklärte Inspector Jon Munday in einem Video, das die Polizei veröffentlichte. Die Familie des vermissten Kindes sei "verstört".

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Campingplatz Cleo vermisst
Von diesem Campingplatz an Australiens Westküste verschwand das Mädchen am Samstag.
© Reuters

Was hat Cleo mit Maddie McCann zu tun?

Einige Medien bezeichnen Cleo bereits als "australische Maddie" und auch viele Internet-User fühlen sich an den Fall des britischen Mädchens, das 2007 aus einer Ferienanlage in Portugal verschwand. Auch die drei Jahre alte Madeleine McCann verschwand damals nachts aus ihrem Bett. Bis heute ist unklar, was mit dem Kind passiert ist. Die deutsche Polizei hält den vorbestraften Christian B. für den Hauptverdächtigen in dem Fall. Mehr zur vermissten Maddie sehen Sie in der TVNOW-Doku "Maddie McCann - die Jagd auf den Verdächtigen". (jgr)