Über 70 Opfer werfen Schönheits-Chirurgen Pfusch vor

Kevins Gesicht ist nach Beauty-OP völlig deformiert: „Meine Nasenspitze ist so gut wie nicht mehr vorhanden“

20. November 2019 - 18:11 Uhr

Statt die Nasenscheidewand zu begradigen, zerstörte der Horror-Arzt Kevins Nase

Eigentlich wollte sich Kevin nur die Nasenscheidewand begradigen lassen. Deshalb suchte er den Münchener Schönheits-Chirurgen Dr. Sebastian V. auf. Womit er nicht rechnete: Sein Entschluss führte dazu, dass er heute völlig entstellt ist. Er hat fast seine ganze Nase verloren. Ihm fehlen beide Nasenflügel, auch die -spitze ist nicht mehr vorhanden. Ohne Pflaster traut sich der junge Mann nicht mehr aus dem Haus. Kevins unfassbare Geschichte sehen Sie im Video.

"Meine Nasenspitze ist eigentlich so gut wie gar nicht mehr vorhanden. Und der Nasenflügel ist auch nicht da. Da ist einfach ein Loch auf der einen Seite." Dr. Nektarios Sinis, anerkannter plastischer Chirurg und Gutachter, ist schockiert, als er sich Kevins Nase anschaut. "So kann man einen jungen Mann nicht durch die Gegend laufen lassen", lautet sein Urteil. "Es wurde an den Seiten geschnitten, sodass die Durchblutung zur Nasenspitze gekappt wurde und kein Blut mehr rein kommt. Dieser tragische Fehler kann nicht einfach so passieren! In meiner 19-jährigen Erfahrung habe ich so ein Ergebnis bei Nasen-OPs noch nie erlebt", sagt Sinis.

RTL-Reporter trifft mutmaßliche Opfer von Dr. V.

Kevin hat sich inzwischen mit einer Gruppe anderer Patienten zusammengetan, die gegen den vermeintlichen Beauty-Doc vorgeht.

Zuvor haben alle Dr. Sebastian V. vertraut. Denn im Internet hatte er viele gute Bewertungen. Doch im Netz findet man nichts weiter zu ihm - zu seiner Vita, seiner Facharztausbildung und zu seinen Kompetenzen. Bei seinen Recherchen stellt RTL-Reporter Sven Schümmer fest, dass die Patienten, die er getroffen hat, offenbar nur ein Teil von mutmaßlich über 70 Menschen sind, die als Patienten kamen und als deformierte Opfer aus der Praxis des vermeintlichen Beauty-Docs aus München nach Hause gingen.

„Hannibal Lector ist eine harmlosere Version von Dr. V“

Christina zum Beispiel wachte während der OP auf und soll weiter operiert worden sein, obwohl sie vor Höllenqualen schrie. Sie sagt: "Hannibal Lector ist eine harmlosere Version von Dr. V." Ihre und Kevins Geschichten sind nur ein kleiner Auszug aus der Litanei von Akten verhunzter Operationen und den unfassbaren Geschichten dahinter. Mittlerweile wurde dem Arzt laut Angaben der Regierung Oberbayern mit sofortige Wirkung die Approbation widerrufen. Das heißt: Dr. Sebastian V. darf nicht mehr als Arzt arbeiten.

Der Arzt fühlt sich zu Unrecht beschuldigt: "Das sind boshafte Menschen", behauptet V. und vermutet eine Hetzkampagne. Wie er sonst noch auf die Vorwürfe reagiert, sehen Sie hier.

Im Video: So hat Dr. Sebastian V. seine Patienten verunstaltet

Deformierte Brüste, missglückte Nasenkorrekturen, Augenlider, die sich nicht mehr schließen lassen - RTL-Reporter Sven Schümmer hat zahlreiche schockierende Fälle aufgedeckt, in denen Beauty-Doc Sebastian V. seine Hand im Spiel hatte. In unserer Dokumentation sehen Sie die unglaublichen Geschichten.

Wie Sie sicherstellen, dass Sie einen guten plastischen Chirurgen finden, erfahren Sie hier.​