Vater packt in TV-Doku aus

Thomas Markle fordert Belohnung von Meghan und Harry: "Sie schulden mir was"

23. Januar 2020 - 9:47 Uhr

Erneuter Rundumschlag gegen Herzogin Meghan und Prinz Harry

Es vergeht kaum ein Tag, an dem Herzogin Meghan und Prinz Harry mal nicht die Schlagzeilen beherrschen. Während die Familie nach Prinz Harrys Rückkehr nach Kanada nun wiedervereint ist, wirbelt nicht unweit von ihnen entfernt ausgerechnet Meghans Vater wieder dreckigen Staub auf. Thomas Markle macht seiner Tochter nicht nur wieder heftige Vorwürfe, er stellt diesmal auch Forderungen an das Paar. Im Video verrät er, wie er von Meghans Schwangerschaft erfahren hat und wieso er glaubt, dass ihre Funkstille bis ins Grab andauert.

"Für das, was ich durchgemacht habe, sollte ich belohnt werden!"

Dass das Verhältnis zwischen Herzogin Meghan und ihrem Vater Thomas Markle nicht der feinen englischen Art entspricht, ist schon lange bekannt. Doch anstatt an ihrer Beziehung zu arbeiten, tritt der 75-Jährige immer wieder nach. Auch jetzt, wo seine Tochter und sein Schwiegersohn ohnehin die Schlagzeilen beherrschen, meldet er sich erneut zu Wort. In einer TV-Doku des Senders "Channel 5", die sage und schreibe 90 Minuten lang ist, hat Thomas Markle das Paar nun erneut ins Visier genommen - und er stellt sogar Forderungen an die beiden. "Sie schulden mir was. Die Royals schulden mir was. Harry schuldet mir was, Meghan schuldet mir was", erzählt Thomas Markle und er findet: "Für das, was ich durchgemacht habe, sollte ich belohnt werden!"

Außerdem behauptet er, dass Herzogin Meghan ihm versprochen habe, sich um ihn zu kümmern, wenn er ins Seniorenalter käme: "Ich bin nun im Seniorenalter, es ist Zeit, sich um Daddy zu kümmern!"

Thomas Markle kann es einfach nicht lassen

Im Interview verrät Thomas Markle auch, wie das letzte Telefonat mit seiner Tochter abgelaufen ist. Dieses soll am Abend vor ihrer Hochzeit stattgefunden haben. Seither gab es weder ein Gespräch mit dem Herzogenpaar, noch habe er jemals sein Enkelkind gesehen. Im Video erzählt er auch davon, wie er überhaupt von Meghans Schwangerschaft erfahren haben soll.

Auch zum Megxit hat Thomas Markle eine eindeutige Meinung: "[Das royale Königshaus] ist eine der bedeutendsten, ältesten Institutionen überhaupt, die sie jetzt zerstören. Sie werten sie ab, machen sie schäbig!" Das Lächeln, das Herzogin Meghan beim Spaziergang mit Baby Archie und ihren beiden Hunden in Kanada noch im Gesicht trug, wird ihr bei diesen Worten wohl schnell wieder vergangen sein.

Die ganze Story rund um den Megxit und die Entscheidung aus Liebe