LKA schaltet sich ein

Ehemaliger CDU-Politiker Denny Oertel zeigt Hitlergruß – Strafbefehl!

29. September 2020 - 10:21 Uhr

Um keine Ausrede verlegen

Stolz posiert Denny Oertel aus Gerbstedt (Sachsen-Anhalt) vor einem Kriegsdenkmal. Dabei zeigt er den verbotenen Hitlergruß. Bisher war der Anwalt des ehemaligen CDU-Politikers aber um keine Erklärung verlegen, wie es zu diesem prekären Bild gekommen ist. Sogar von Fotomontage war die Rede. Dann aber schaltet sich das LKA ein und der Fall nimmt eine Wendung.

Ist das Foto echt oder gefälscht?

Schon im November vergangenen Jahres hat RTL über den Skandal berichtet. Während Oertel und dessen Anwalt felsenfest behaupten, das Foto sei eine Fälschung und die Person auf dem Bild sei nicht Oertel, ist seine Nachbarin Undine Horst entsetzt. "Ich bin erschüttert. Sowas habe ich überhaupt nicht erwartet", erzählt sie aufgebracht im RTL-Interview. "Ich würde schon sagen, dass er das ist." Denn einiges spricht dafür, dass die Person auf dem umstrittenen Foto Denny Oertel ist. Die Tattoos sind identisch mit denen, die auch auf Fotos in sozialen Netzwerken von Oertel zu sehen sind. Und seine Uhr, die er immer am rechten Handgelenk trägt, ist dieselbe wie auf dem Hitlergruß-Foto.

Einige Nachbarn halten zu Oertel

In Gerbstedt (knapp 9.000 Einwohner) wird schnell klar, dass einige hier anscheinend kein Problem mit einer rechten Gesinnung von Oertel haben. Er war bis vor kurzem nicht nur in der CDU aktiv, sondern ist auch Malermeister und fast jeder kennt ihn. Nachbarn erzählen, dass Oertel ein "sehr netter Mann" sei und dass jeder seine freie Meinung äußern dürfe. Dass der Hitlergruß wenig mit freier Meinungsäußerung zu tun hat, sondern ist eine Straftat ist, scheint für sie Nebensache zu sein.

Die Staatsanwaltschaft hat mittlerweile das LKA Brandenburg mit der Überprüfung des Bildes beauftragt. Im Februar dieses Jahres kam das Ergebnis, wie Staatsanwältin Ricarda Böhme schildert: "Uns liegt ein Gutachten vor, wonach das Landeskriminalamt von der Echtheit dieses Fotos ausgeht und keine Anzeichen für etwaige Fälschungen des Fotos angenommen hat." Nur einen Monat nach dieser Erkenntnis tritt Oertel ganz plötzlich aus der CDU aus. Für eine Stellungnahme sind weder er noch sein Anwalt zu erreichen. Der Malermeister aus Gerbstedt wird demnächst Post von der Staatsanwaltschaft bekommen, denn gegen ihn wird ein Strafbefehl erlassen. Denny Oertel droht eine saftige Geld- oder sogar eine Haftstrafe.