Anissa Weier möchte geschlossene Anstalt verlassen

"Slenderman"-Messerstecherin will aus der Psychiatrie entlassen werden

15. März 2021 - 19:01 Uhr

Sie war 12, als sie wie von Sinnen auf eine Freundin einstach

Anissa Weier ist gerade mal zwölf Jahre alt, als sie im US-Bundesstaat Wisconsin gemeinsam mit einer Freundin, Morgan Geyser, versucht, ihre Klassenkameradin Payton Leutner zu erstechen. Das Opfer überlebt nur knapp. Das absurde Motiv: Anissa will mit der Tat Dienerin der Internet-Horrorfigur "Slenderman" werden. Urteil für sie: 25 Jahre Psychiatrie. Der Mordversuch macht weltweit Schlagzeilen. Jetzt ist die Täterin 19 Jahre alt - und erregt erneut Aufsehen. Die junge Frau lebt seit drei Jahren in einer geschlossenen Anstalt. Sie findet, das reicht. In einem Brief bat sie darum, früher freizulassen zu werden. Laut Urteil hätte sie noch 22 weitere Jahre in der Psychiatrie abzusitzen.

Anissa Weier
Anissa Weier bei Prozess 2017
© picture alliance/AP Photo, Morry Gash, MG

Laut Urteil müsste sie noch 22 Jahre absitzen

Morgan Geyser bei Prozess
Mittäterin Morgan Geyser wurde zu 40 Jahren in der geschlossene Anstalt verurteilt
© picture alliance/AP Photo, Michael Sears, PH

Ihre Verteidigerin Maura McMahon argumentiert: "Die Experten sagen, sie sei keine Gefahr für die Gesellschaft." Sie habe sich in Behandlung begeben, alles getan, was man von ihr verlangt hat, so die Anwältin. Weier habe in der Haft die Highschool abgeschlossen und unzählige Therapiestunden gehabt.

Anissa und Morgan lockten ihre Freundin Payton Leutner im Sommer 2014 in ein Waldstück im Waukesha. Dort attackierten sie die gleichaltrige Freundin wie von Sinnen mit einem Küchenmesser. 19 Mal stachen die Mädchen auf sie ein. Alles nur, um der erfundenen Internetfigur 'Slenderman' zu gefallen – einem großen, schwarz gekleideten Wesen ohne Gesicht.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Mädchen ließen das blutüberströmte Opfer einfach zurück

Payton Leutner überlebte den Mordversuch
Payton Leutner auf einem Foto aus dem Jahr 2017, das ihre Familie zur Vefügung gestellt hatte.
© picture alliance/AP Photo | Uncredited

Nach der Tat überließen sie ihr blutüberströmtes Opfer sich selbst - in dem Glauben Payton sei tot. Doch sie überlebte. Nur mit viel Glück - und weil ein Radfahrer das schwer verletzte Mädchen fand.

"Sie sagten zu mir, sie wollten spazierengehen, ich habe mir damals nicht viel dabei gedacht, ich meine, wir lebten in Waukesha, da passieren doch keine schlimmen Dinge", erzählt Payton später. "Es hat mich total geschockt zu erfahren, dass sie diesen großen Plan über Monate geschmiedet haben."

Anissa hatte im Prozess gesagt, sie hätte die Tat begehen müssen, um den Anforderungen des 'Slenderman' nachzukommen und um zu verhindern, dass er ihre Familie angreife. Der 'Slenderman' ist ein fiktiver Charakter, der in Horrorfilmen und Internetclips auftaucht.

Ob Anissa ihre 25 Jahre komplett absitzen muss, ist noch nicht entschieden. Der Prozess geht am 11. Juni weiter. Mittäterin Morgan Geyser wurde zu 40 Jahren in der geschlossenen Anstalt verurteilt.