RTL-Reporter Dominique Fleckinger hat sich auf der Insel umgeschaut

Sind Gran Canarias Strände wirklich so überfüllt?

14. April 2021 - 17:29 Uhr

Überlaufen sieht anders aus

Die Bilder aus Gran Canaria vom letzten Wochenende sind unglaublich – denn an den Stränden ist es unglaublich voll, wenn man die Bilder sieht. Doch handelt es sich bei den Fotos tatsächlich um aktuelle Bilder von der Urlaubsinsel? RTL-Reporter Dominique Fleckinger ist nach Gran Canaria gereist, um sich selbst ein Bild zu machen. Was er dort zu sehen bekam, sehen Sie im Video.

Was Sie bei der Einreise beachten müssen

Aktuell liegt der Inzidenz-Wert der Inselgruppe bei 59,19 Infizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Im Vergleich zu Deutschland sind die Kanaren weniger stark von Corona betroffen.

Dennoch müssen Sie auch hier bei Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter ist als 72 Stunden. Außerdem ist ein Gesundheitsformular notwendig, genauso wie das Installieren der Corona-App "Radar-Covid".

LESE-TIPP: Mallorca-Urlaub um Quarantäne verlängert: 27 Deutsche im "Corona-Hotel"

Vor Ort gilt Maskenpflicht. Nur im Wasser und wenn man am Strand liegt, darf diese abgenommen werden.

Gran Canaria hat derzeit eine Ausgangssperre von 22 bis 6 Uhr.

Die Kanarischen Inseln gelten zwar derzeit alle als Risikogebiet, aber Corona-Tests und strenge Regelungen vor Ort machen einen Urlaub auf Gran Canaria und Co trotz Reisewarnung möglich.

LESE-TIPP: Gilt nun in Spanien auch eine Maskenpflicht am Strand?

GUT ZU WISSEN: Darf ich bei einer Ausgangssperre verreisen?

Immer mehr Landkreise in der Bundesrepublik verhängen Ausgangssperren. Meist dürfen die Bewohner des jeweiligen Ortes nach 21 oder 22 Uhr nur noch mit triftigem Grund das Haus verlassen. Zählt dazu auch die Fahrt zum Flughafen, um den lang ersehnten Urlaub anzutreten? Oder müssten Reisende ihren Flug verstreichen lassen und auf den Kosten sitzen bleiben? Wir haben nachgefragt.

Auch interessant