RTL News>News>

Knast statt Terror-Hölle! Mutmaßlicher Mörder will lieber ins Gefängnis als unter Tailban leben

Er bettelt darum, wieder nach Australien zu dürfen

Mutmaßlicher Mörder will lieber in den Knast als unter Taliban-Herrschaft leben

Sam Hussaini
Der mutmaßliche Mörder Sam Hussaini bettelt darum, nach Australien geflogen zu werden - wo ihn ein Leben im Knast erwartet.
.

Saied "Sam" Hussaini wird wegen Mordes gesucht

Obwohl er weiß, dass ihm dort lebenslange Haft droht, will Saied "Sam" Hussaini (32) lieber heute als morgen zurück Australien. Denn die Alternative wäre, unter der Taliban-Herrschaft in Afghanistan zu leben. Deshalb bettelt der wegen Mordes gesuchte Hussaini darum, nach Perth zurückgebracht zu werden, wie der "Sydney Morning Herald" berichtet.

Perth: 32-Jähriger soll seinen Freund gefoltert und getötet haben

Der 32-Jährige, der die doppelte Staatsbürgerschaft hat, wird verdächtigt, seinen Freund Dejan Dimitrovski (36) in dessen Haus nördlich von Perth gefoltert und getötet zu haben. Hussaini wurde am Tatort verhaftet und von der Polizei verhört. Zwei Wochen später, im August 2017, floh er nach Afghanistan .

Mutmaßlicher Mörder will sich in Australien Verfahren stellen

Nun will der 32-Jährige möglichst schnell raus aus Afghanistan – wie Tausende andere Menschen, die am Flughafen von Kabul verzweifelt auf einen Flug in die Freiheit warten. Sein Anwalt Jeremy Noble kämpft seit Tagen für Hussainis Ausreise. „Alle australischen Staatsbürger haben Anspruch auf die Sicherheit, die ihnen durch die staatsbürgerlichen Rechte zustehen“, sagt er dem Sender „9News“. Sein Mandant werde sich nach seiner Rückkehr nach Australien einem ordentlichen Verfahren stellen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Video: Herzzerreißende Szenen vor den Toren des Flughafens in Kabul

Eltern geben ihre Kinder den Soldaten Der einzige Ausweg zur Rettung
00:34 min
Der einzige Ausweg zur Rettung
Eltern geben ihre Kinder den Soldaten

30 weitere Videos

Hussaini floh mit Pass seines Bruders nach Afghanistan

Vier von Hussainis mutmaßlichen Komplizen wurden im Februar vom Obersten Gerichtshof im Bundesstaat Western Australia wegen Mordes angeklagt .Zwei Männer wurden wegen Totschlags zu neun bzw. zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Ein dritter bekam vier Jahre Haft wegen , ein vierter wurde freigesprochen.

Hussaini gilt als Anstifter des Mordes an Dejan Dimitrovski. Der Richter erklärte im Prozess gegen die Komplizen, der 32-Jährige sei vor vier Jahren mit dem Pass seines Bruders aus Australien geflohen und seitdem nicht mehr zurückgekehrt.

 Taliban-Kämpfer
Die Taliban haben in Afghanistan die Kontrolle übernommen.
www.imago-images.de, imago images/UPI Photo, Bashir Darwish via www.imago-images.de

Anwalt: Australischer Knast ist Taliban-Justiz vorzuziehen

Ein Anwalt, der Menschen mit doppelter Staatsbürgerschaft bei der Flucht aus Kabul hilft, kann Hussainis Betteln um Rückkehr nach Australien nachvollziehen. „Als ehemaliger Polizist und ehemaliger Staatsanwalt kann ich versichern, dass ein Leben im Gefängnis in Australien weniger schlimm ist, als sich der Taliban-Justiz zu stellen“, erklärt Glenn Kolomeitz gegenüber „9News“. (bst)