Beauty-Tipps für die Wechseljahre von Guido & Co.

Katja Burkard: "Mit grauen Haaren würde ich mir nicht gefallen!"

27. September 2019 - 12:59 Uhr

Mit diesen Tipps sieht man Ihnen die Wechseljahre nicht an

Schönheit in den Wechseljahren, das ist für viele Frauen ein schwieriges Thema: Viele leiden unter Hitzewallungen und kriegen regelrechte Schweißausbrüche. Und dann diese Selbstzweifel: Was darf ich noch anziehen, was kann ich noch anziehen - weil man sich ja nicht nur wohlfühlen, sondern auch immer noch möglichst frisch und gut aussehen möchte.

Vor allem die Haut und das Makeup sind Thema in den Wechseljahren. Damit ab in unsere Maske: Katja Burkard und RTL-Visagistin Gerda Reifferscheidt haben die besten Beauty-Tipps für die Wechseljahre im Video. Darin verrät Katja auch, warum sie konsequent weiter ihre Haare färbt statt grau zu werden.

Guido Maria Kretschmer rät zu luftigen Stoffen

Eine weitere große Frage für Frauen in der Menopause: Was ziehe ich an? Wenn das einer wissen muss, dann Guido Maria Kretschmer.

"Man muss keine Seide oder Polyester tragen, eher Mischqualitäten. Und am besten sollte es luftig sein, dass man sich schnell umziehen kann!"

Voluminöses Haar trotz Hitzewallungen

Was Beauty-Tipps für die Haare betrifft, ist Friseur Tom Herrmann der Experte: "In den Wechseljahren verändern sich der Körper und auch die Haare, und die Frisur hält oft schlecht, weil die Frauen viel schwitzen."

Dadurch kann der Ansatz fettig werden. Deshalb sollten bei der Haarwäsche Kur und Conditioner nur in die Haarlänge! Beim Styling kann man gut zu Haarpuder oder trockenem Wachs greifen. Beides macht die Frisur schwitzresistenter. Und noch ein toller Trick: das gute alte Kreppeisen. Damit einfach in einer unteren Haarpartie den Ansatz ankreppen. So bekommt die Frisur gleich viel mehr Volumen und hält den ganzen Tag.

Tom Herrmann hat aber noch ein weiteres Ass im Ärmel: Indem man die Ansätze blondiert, raut man die Haarstruktur gezielt auf, was natürlich behutsam passieren muss. Wer nicht blond sein möchte, der kann mit einer dunklen Tönung nachhelfen. "Die Haarpartie ist am Ende griffiger und trockener, und dadurch hat man mehr Volumen", weiß Herrmann.