Nach langem Zögern liefert Deutschland doch

Große Panzer-Allianz für die Ukraine - Melnyk spricht von "Panzer-Doppelwumms"

Nach langem Zögern: Ukraine bekommt Kampfpanzer Deutschland liefert doch!
01:16 min
Deutschland liefert doch!
Nach langem Zögern: Ukraine bekommt Kampfpanzer

30 weitere Videos

Jetzt also doch! Im Streit um Waffenlieferungen an die Ukraine ist ein weiteres Tabu gefallen. Monatelange hat Bundeskanzler Scholz gezögert und jetzt entschieden: Deutschland wird Leopard-Kampfpanzer an die Ukraine liefern! Das hat RTL aus Regierungskreisen erfahren. Und offenbar wollen auch die USA der Ukraine Kampfpanzer zur Verfügung stellen. Dies berichten mehrere US-Medien.

Von einem "Panzer-Doppelwumms" und einem "wahren Durchbruch" spricht der stellvertretende Außenminister der Ukraine, Andrij Melnyk. Doch es gibt auch neue Forderungen: Kampfjets! Mehr dazu im Video-Interview.

Lese-Tipp: Was bringt der Leopard der Ukraine?

VIDEO: "Wir bräuchten auch die Verstärkung unserer Luftwaffe"

"Wir bräuchten auch die Verstärkung unserer Luftwaffe" Andrij Melnyk aus Kiew zu Panzerlieferungen
07:07 min
Andrij Melnyk aus Kiew zu Panzerlieferungen
"Wir bräuchten auch die Verstärkung unserer Luftwaffe"

30 weitere Videos

Sorge vor russischer Offensive im Frühjahr

Es zeichnet sich nun nach wochenlangen Diskussionen eine größere Allianz zur Unterstützung der Ukraine mit schweren Waffen ab. Die Frontlinie in der Ostukraine hat sich seit Wochen kaum noch bewegt. Leopard, Abrams, Challenger - mit diesen Kampfpanzern westlicher Bauart hofft die Ukraine, im Krieg gegen die russischen Angreifer wieder in die Offensive zu kommen und weiteres Gelände zurückzuerobern. Gleichzeitig wird für das Frühjahr eine Offensive Russlands befürchtet.

Es wird erwartet, dass sich am Mittwoch die Panzer-Pläne der USA und Deutschlands konkretisieren. Die Bundesregierung will laut „Spiegel“, mindestens eine Kompanie mit der Version Leopard 2A6 aus Beständen der Bundeswehr ausstatten. Dafür wären 14 der Waffensysteme nötig. Das Kanzleramt äußerte sich aber zunächst nicht zu den Berichten.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Infos zum Ukraine-Krieg im Liveticker

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Selenskyj zurückhaltend - Melnyk spricht von „Panzer-Doppelwumms“ 

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj reagierte überraschennd zurückhaltend. „Viele Bemühungen, Worte, Versprechen“, sagte er am Dienstagabend in einer Videoansprache. Die Diskussionen um die Lieferung von Panzern müssten jetzt in Entscheidungen münden, forderte Selenskyj. „Entscheidungen, die unsere Verteidigung gegen die (russischen) Terroristen wirklich stärken.“

Geradezu euphorisch äußerte sich dagegen der ukrainische Vize-Außenminister Andrij Melnyk. Auch wenn die deutsche Entscheidung mit Verspätung erfolge, sei sie „ohne jeden Zweifel ein wahrer Durchbruch sowie ein Gamechanger für die Ukraine auf dem Schlachtfeld“, sagte er der dpa. „Das wird in die Geschichte eingehen.“ Dass Scholz scheinbar sogar dabei geholfen habe, die USA von der Lieferung ihrer M1-Abrams-Panzer zu überzeugen, sei sogar „ein Panzer-Doppelwumms“, sagte Melnyk. Nun sei es nötig, dass Deutschland „ein mächtiges Panzer-Bündnis“ schmiedet.

Wie die Menschen in der Ukraine auf die Nachricht der Panzerlieferungen reagieren, erklärt Jürgen Weichert im Video. Er berichtet aus Kiew.

"Ihr habt auch eine Verantwortung gegenüber der Ukraine" Jürgen Weichert in Kiew zu Panzerlieferungen
02:13 min
Jürgen Weichert in Kiew zu Panzerlieferungen
"Ihr habt auch eine Verantwortung gegenüber der Ukraine"

30 weitere Videos

FDP und Grüne erleichtert: "Abend der Freiheit" - „Der Leopard ist befreit!“

Erleichterung gab es auch bei den Koalitionspartnern von Kanzler Scholz, der FDP und den Grünen, die auf eine Entscheidung für die Panzer-Lieferung gedrängt hatten. Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) sagte im RTL-Interview: "Es ist heute ein Abend, ich sag das auch so pathetisch, der Freiheit - nämlich dass die westlichen Länder an der Seite der Ukraine stehen."

"Das ist ein Signal aus der westlichen Welt" Strack-Zimmermann im RTL/ntv-Frühstart
06:42 min
Strack-Zimmermann im RTL/ntv-Frühstart
"Das ist ein Signal aus der westlichen Welt"

30 weitere Videos

Merz wirft Scholz Zögerlichkeit vor: "Bleibt das Bild eines Getriebenen"

Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt twitterte auf Englisch: „Der Leopard ist befreit!“ Sie schrieb: „Jetzt kann er hoffentlich schnell der Ukraine bei ihrem Kampf gegen den russischen Angriff und für die Freiheit der Ukraine und Europas helfen.“

Auch Unionsfraktionschef Friedrich Merz begrüßte die Entscheidung, warf Kanzler Olaf Scholz (SPD) aber zugleich Zögerlichkeit vor. „So bleibt das Bild eines Getriebenen, der zu lange gezögert hat“, sagte er der dpa.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Linke warnt vor Drittem Weltkrieg

Die AfD im Bundestag bezeichnete die Entscheidung dagegen als „unverantwortlich und gefährlich“. Fraktionschef Tino Chrupalla erklärte: „Deutschland droht dadurch direkt in den Krieg hineingezogen zu werden. Durch die Lieferung von Panzern aus Beständen der Bundeswehr werden unsere Streitkräfte weiter geplündert.“

Auch Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch kritisierte die Entscheidung. „Die Lieferung von Leopard-Kampfpanzern, womit ein weiteres Tabu fällt, führt uns potenziell näher an den Dritten Weltkrieg als Richtung Frieden in Europa“, sagte er der dpa.

Scholz stand in der Frage der Leopard-Lieferungen seit Wochen in der Kritik - vorgeworfen wird ihm ein zu zögerliches Vorgehen. Die Regierung begründete ihr Vorgehen unter anderem mit dem Risiko einer Eskalation und der nötigen internationalen Abstimmung. (dpa/eku)

Ihre Meinung zu dem Thema ist gefragt!

Die Ergebnisse der Umfrage sind nicht repräsentativ.

Politik & Wirtschaftsnews, Service und Interviews finden Sie hier in der Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

Spannende Dokus und mehr

Sie lieben spannende Dokumentationen und Hintergrund-Reportagen? Dann sind Sie bei RTL+ genau richtig: Sehen Sie die Geschichte von Alexej Nawalny vom Giftanschlag bis zur Verhaftung in „Nawalny“.

Außerdem finden Sie Dokus zu Politikern wie die persönlichen Einblicke zu Jens Spahn oder zur aktuellen politischen Lage: „Klima-Rekorde – Ist Deutschland noch zu retten?“

Spannende Dokus auch aus der Wirtschaft: Jede sechste Online-Bestellung wird wieder zurückgeschickt – „Retouren-Wahnsinn – Die dunkle Seite des Online-Handels“ schaut hinter die Kulissen des Shopping-Booms im Internet.