RTL News>Gesundheit>

Graue Haare: Diese Lebensmittel beugen Farbverlust vor

Nicht nur die genetische Veranlagung und Stress spielen eine Rolle

Diese Lebensmittel beugen grauen Haaren vor

Frau nascht Cashews und Erdnüsse.
Nüsse liefern viele B-Vitamine, pflanzliches Eiweiß und Kupfer: Diese Nährstoffe sind allesamt wichtig für eine gute Versorgung der Haarfasern sowie für die Melaninproduktion. Dadurch beugen sie grauem Haar vor.
iStockphoto

von Nora Rieder

Auch, wenn sie im Alter normal sind: Wohl jeder freut sich, wenn sich das erste graue Haar so spät wie möglich zeigt. Mit einem gesunden Lebensstil und nährstoffreichen Lebensmitteln können Sie das Ergrauen der Haare verzögern.

Auch Geschlecht und Gene beeinflussen, wann unser Haar grau wird

Dass sich die Haare grau oder weiß färben, gehört zum normalen Alterungsprozess hinzu. Wobei sich die Haare eigentlich nicht grau färben, sondern vielmehr die Melaninproduktion nachlässt. Die Farbpigmente (Melanine) sind für die Färbung der Haare und unsere natürliche Haarfarbe verantwortlich: Je weniger Melanin unser Körper produziert, umso mehr Haare bleiben weiß. Denn anstelle von Melanin lagern sich Luftbläschen im Haar ab, die unser Auge als weiß wahrnimmt. In Kombination mit den normal pigmentierten Haaren erscheint das Haar durch einen optischen Effekt letztlich grau.

Viele Faktoren haben Einfluss auf die Melaninproduktion. Eine Rolle spielt natürlich die genetische Veranlagung , aber auch die Hormone . Und auch das Geschlecht hat Einfluss darauf, wann wir grau werden: Während Männer im Durchschnitt ab 30 Jahren die ersten grauen Haare bekommen, ist es bei Frauen durchschnittlich erst mit 35 Jahren soweit. Aber auch Stress, Rauchen oder die Ernährung haben Einfluss darauf, wann sich unsere Haare entfärben.

Lese-Tipp: Unglaublicher Effekt: Zornesfalte einfach wegmassieren!

Kupferreiche Lebensmittel verlangsamen die Haaralterung

Graue Haare werden durch die richtigen Lebensmittel zwar nicht wieder farbig, aber dafür lässt sich das Ergrauen der Haare hinauszögern. Denn bestimmte Nährstoffe sorgen dafür, dass die Pigmentzellen (Melanozyten) gesund bleiben und möglichst lange Farbpigmente produzieren.

Vor allem Kupfer verlangsamt die Haaralterung. Denn das Spurenelement ist nicht nur an der Bildung von roten Blutkörperchen, der Stärkung des Abwehrsystem und an der Wundheilung beteiligt, sondern unterstützt auch die Melanin-Produktion an der Haarwurzel und damit die individuelle Haarfärbung. Denn zur Bildung von Melanin benötigt unser Körper das Enzym Tyrosinase – und dieses wiederum besteht unter anderem aus Kupfer.

Da unser Körper Kupfer nicht selbst herstellen kann, müssen wir es über die Nahrung zuführen. Etwa 1 - 1,5 Milligramm Kupfer sollten wir täglich aufnehmen, um den Bedarf zu decken.

Lebensmittel, die besonders viel Kupfer enthalten:

Fleisch

Auch Fleisch ist reich an Kupfer. Vor allem Leber punktet mit einem hohen Gehalt des Spurenelements: Kalbsleber bringt es auf 5,6 Milligramm, Rinderleber auf etwa 3,5 und Schweineleber auf 1,3 Milligramm Kupfer pro 100 Gramm.

Hülsenfrüchte

Doch auch, wer es lieber pflanzlich mag, braucht in Sachen Kupfer nicht in die Röhre schauen. Hülsenfrüchte enthalten nämlich neben viel pflanzlichem Eiweiß, Ballaststoffen und Eisen auch vergleichsweise viel Kupfer. Sojabohnen bringen es auf 1,2 Milligramm pro 100 Gramm. Auch Linsen und weiße Bohnen liefern mit 0,74 beziehungsweise 0,64 Milligramm pro 100 Gramm recht viel Kupfer.

Nüsse

Vor allem Cashewkerne liefern mit etwa 2 Milligramm pro 100 Gramm viel Kupfer. Aber auch Sonnenblumenkerne bringen es auf etwa 1,9 Milligramm Kupfer pro 100 Gramm, Haselnüsse enthalten an die 1,3 Milligramm pro 100 Gramm.

Kakao

Gute Nachrichten für Naschkatzen: Kakao ist eine super Kupferquelle. Allerdings ist damit echter, dunkler Kakao gemeint. 100 Gramm Kakao enthalten rund 4 Milligramm Kupfer. Greifen Sie also bevorzugt zu dunkler statt heller oder Vollmilchschokolade. Denn: Je dunkler die Schokolade, desto höher der Kakaoanteil und umso größer der Effekt.

Vollkornprodukte

Starten Sie Ihren Tag so oft es geht mit einem Müsli. Dabei sollten Haferflocken bestenfalls den Hauptanteil ausmachen. Denn die gesunden Flocken liefern nicht nur viel Eisen, Magnesium und Calcium, sondern enthalten auch viele Ballaststoffe, die den Cholesterinspiegel senken, Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen und langanhaltend satt machen. Darüber hinaus liefern sie auch 0,53 Gramm Kupfer pro 100 Gramm.

Lese-Tipp: Drei Rezepte für ein gesundes Frühstück mit Hafer-Instantflocken

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Keratin sorgt von innen und außen für schönes Haar

Nicht umsonst ist das Protein in vielen Haarpflegeprodukten wie Shampoos enthalten: Auch Keratin sorgt für schönes und gesundes Haar. Doch Sie können das Haarprotein auch über die Ernährung aufnehmen. Setzen Sie dafür auf viel hochwertiges Eiweiß in ihrem Speiseplan.

Diese Lebensmittel sollten Sie so oft wie möglich in ihre Ernährung integrieren:

Fetter Fisch

Vor allem Lachs, Makrele und Hering liefern neben den wertvollen Omega-3-Fettsäuren auch viel tierisches Eiweiß

Eier

Eier punkten mit ihrer hohen Eiweißqualität. Sie haben eine biologische Wertigkeit von 100 Prozent. Das heißt, dass das Eiweiß, das sie liefern, zu 100 Prozent in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden kann.

Magerquark

Nicht nur, wer abnehmen will, sollte auf Magerquark setzen. Mit 13 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm liefert Magerquark viel Eiweiß und Nährstoffe fürs Haar.

Lese-Tipp: Wie Sie mit der Quark-Diät die Pfunde zum Schmelzen bringen

Linsen

Im Gegensatz zu vielen anderen Gemüsesorten punkten Hülsenfrüchte mit viel und hochwertigem pflanzlichem Eiweiß. Außerdem sind sie reich an Eisen und Zink, welches ebenfalls für gesundes Haar sorgt.

Lese-Tipp: Eiweißreiche Lebensmittel: Diese 5 enthalten mehr Protein als ein Ei

Greifen Sie regelmäßig zu Champignons, Nüssen und Fisch

Neben Eiweiß und Kupfer spielt auch Vitamin B5 (Pantothensäure) eine wichtige Rolle für die Stoffwechselvorgänge, die innerhalb der Haarwurzel ablaufen. Daher begünstigt eine Unterversorgung mit Vitamin B5 die Entstehung von grauen Haaren.

Pro Tag sollten wir laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) etwa sechs Milligramm Vitamin B5 aufnehmen. Diese Lebensmittel liefern besonders viel Pantothensäure:

Innereien

Vor allem Leber liefert neben viel Vitamin A mit 7 Milligramm pro 100 Gramm auch reichlich Vitamin B5.

Fisch

Vor allem Hering ist reich an Vitamin B5, aber auch liefern mit nennenswerte Mengen des Vitamins.

Erdnüsse

Knabbern Sie beim nächsten Nachmittagstief doch mal ein paar Erdnüsse, statt zum Schokoriegel, Eis oder Kuchen zu greifen. Erdnüsse enthalten rund 2 Milligramm Pantothensäure pro 100 Gramm.

Champignons

Bei den Pilzen punkten Champignons mit reichlich Vitamin B5 und bringen es auf rund 2 Milligramm pro 100 Gramm.

Brokkoli

Auch Brokkoli hilft bei der Deckung des täglichen Bedarfs an Vitamin Der Kohl bringt es auf 1,3 Milligramm pro 100 Gramm und sollte daher regelmäßig auf dem Teller landen.

Da Vitamin B5 hitzeempfindlich ist, sollten Sie die entsprechenden Lebensmittel am besten roh verzehren oder sie nur kurz mit wenig Wasser garen.

Lese-Tipp: Ernährungsregel auf dem Prüfstand: Bringen 5x täglich Obst und Gemüse wirklich was?

Mit Kopfmassagen Stress und grauem Haar vorbeugen

Grundsätzlich sorgt eine ausgewogene Ernährung mit vielen frischen, unverarbeiteten Lebensmittel nicht nur Krankheiten vor, sondern begünstigt auch volles, gesundes Haar und beugt gleichzeitig dem Ergrauen des Haares vor.

Aber nicht nur über die Ernährung können Sie einen Beitrag zu gesundem Haar leisten. Auch regelmäßige Kopfhaut-Massagen beugen grauen Haaren vor. Denn dadurch wird die Durchblutung der Haarwurzeln angeregt, sodass die Haarwurzeln besser mit den nötigen Nährstoffen versorgt wird. Zudem beugt eine Kopfmassage Spannungen ab und auf diese Weise Stress vor. Da Stress zu den Faktoren zählt, die graues Haar begünstigen, sind Massagen in doppelter Hinsicht effektiv.

Lese-Tipp: Langsamer Altern durch weniger Essen - kann das wirklich sein?