Gegen Tinnitus, Übergewicht, Rückenschmerzen und Co.

Diese Gesundheits-Apps gibt es jetzt auf Rezept!

09. Dezember 2020 - 10:21 Uhr

Im Video: Wie Gesundheits-Apps auf Rezept gegen Tinnitus und Co. helfen

Für jede Lebenslage gibt es ja mittlerweile eine App. Doch jetzt ganz neu: Seit etwa einem Monat können sich Patientinnen und Patienten in Deutschland Gesundheits-Apps auf Rezept vom Arzt verschreiben lassen. Dabei handelt es sich um bislang sechs zertifizierte Anwendungen, die unter anderem gegen Angst- und Schlafstörung sowie gegen Adipositas, Tinnitus oder Rückenschmerzen helfen. Weil sie nachweislich wirken, zahlen sie auch die Krankenkassen.

Helfen solche Apps erkrankten Menschen wirklich? Wir haben Sabine Kördel, die einen stressbedingten Hörsturz hatte, im Alltag mit ihrer Gesundheits-App begleitet. Nach Cortison-Infusionen kann sie zwar wieder hören, aber ihr Tinnitus blieb auch nach der Behandlung. Seitdem hat sie einen ständigen Piepton sowie ein Rauschen auf dem Ohr. Die App auf Rezept soll ihr innerhalb weniger Monate Linderung verschaffen. Ob das klappt und wie Gesundheitsexperten die Apps auf Rezept bewerten, das sehen Sie im Video.

LESE-TIPP: Hoffnung für Tinnitus-Betroffene? Forscher entwickeln neues Diagnose-Verfahren