Nach FDP- und Grünen-Entscheidung für Ampel-Koalition

Olaf Scholz: "Und morgen geht's dann los"

Olaf Scholz (SPD) im Statement nach Entscheidung für Ampel
Olaf Scholz (SPD) im Statement nach Entscheidung für Ampel
© RTL

06. Oktober 2021 - 15:50 Uhr

Entscheidung ist gefallen

Die Entscheidung ist gefallen: Grüne und FDP wollen zusammen mit der SPD in Sondierungsgespräche gehen. Damit ist die Union erstmal draußen und die SPD dabei. In einem kurzen Statement am Nachmittag äußern sich SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, sowie das SPD Spitzenduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans zur Entscheidung der Grünen und der FDP.

+++ Alle Themen rund um die Bundestagswahl finden Sie bei uns im Liveticker und im Bundestagswahl-Special hier +++

Scholz freut sich auf Gespräche zu dritt

"Wir freuen uns, dass nun Gespräche zu dritt beginnen" so Olaf Scholz zur Entscheidung der Grünen und der FDP, mit der SPD Gespräche über eine Ampel-Koalition führen zu wollen. Zuvor hatten sich die einzelnen Parteien bereits bilateral besprochen. Laut Scholz sei dies sehr konstruktiv gewesen. Die SPD sei "auch sehr dankbar für die sehr professionelle und ernsthafte Art und Weise, wie sowohl die Grünen als auch die FDP die Bildung der Regierung bisher vorangetrieben haben."

Scholz betont in seinem Statement den Regierungsauftrag der drei Parteien, sowie aktuelle Umfragen, die den Wunsch der Bevölkerung einer Ampel-Koalition immer wieder bestätigen würden. "Es ist jetzt an uns, das jetzt auch umzusetzen." Deshalb soll es schon am nächsten Tag mit Sondierungen los gehen: "Morgen geht's dann los".

Die von SPD, Grünen und FDP vereinbarten Sondierungen für eine Ampel-Koalition im Bund sollen am Donnerstag mit einem sechsstündigen Dreier-Treffen beginnen. Das Gespräch sei für 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr im CityCube bei der Berliner Messe angesetzt, teilt die SPD am Mittag mit.

Wie die Union diese Entscheidung hinnimmt, lesen Sie hier: Söder: "Jetzt ist die Ampel die klare Nummer 1"

SPD, FDP und Grüne: Gemeinsame Ziele und Vorstellungen

Auch die SPD-Spitze ist nach der Entscheidung positiv gestimmt. Nach "sehr vertrauensvollen Gesprächen", sei man jetzt "sehr zuversichtlich, dass wir einen gemeinsamen Pfad finden werden". Esken sieht in einer Koalition aus SPD, FDP und Grünen eine "gute Zukunft für dieses Land".

Auch ihr Co-Vorsitzender begrüßt diese Entscheidung: Grünen und FDP "haben eine gute Entscheidung getroffen". "Ich glaube wir haben eine gemeinsame Vorstellung davon, wie dieses Land gut in die Zukunft kommen kann." Die SPD selbst habe ein gutes Wahlergebnis erzielt, mit Olaf Scholz einen Kandidaten, der von der Bevölkerung "absolut präferiert" wird und damit einen klaren Regierungsauftrag. (khe)

RTL/ntv-Trendbarometer: 80 Prozent fordern Rücktritt von Armin Laschet

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Analysen, Interviews & Reaktionen zur Wahl und zu Sondierungen finden Sie hier in der Videoplaylist