Geschlagen, misshandelt, fast getötet

Darmstadt: Svenja Beck hat die Hölle erlebt - und überlebt

30. März 2021 - 18:31 Uhr

Fünf Jahre körperliche und seelische Misshandlung

Svenja Beck aus Darmstadt hat es geschafft. Fünf Jahre lang war sie gefangen in einer Beziehung, die geprägt war von Gewalt, Misshandlung und mehreren Tötungsversuchen. Gebrochene Rippen und Nase, Platzwunden am Kopf, blaue Flecken im Gesicht. Trotz aller Gewalt kehrte sie immer wieder zu ihrem Ex-Partner zurück. Ein Teufelskreis zwischen Hoffnung und Angst, den sie erst nach einem weiteren Tötungsversuch endlich durchbrechen konnte. Wie sie sich zurück ins Leben gekämpft hat und nun anderen Frauen helfen möchte, erfahren Sie im Video.

Femizid: Wenn Frauen getötet werden - weil sie Frauen sind

Es gibt viele Begriffe für den Mord an Frauen: Ehrenmord, Familiendrama, Beziehungstat. Diese Beschreibung ist vielen Frauenrechtsorganisationen zu milde. Sie sprechen von Femizid. Täglich versucht ein Mann in Deutschland eine Frau zu töten, jeden dritten Tag gelingt dieses Verbrechen. Im Jahr 2019 wurden, laut dem Bundeskriminalamt, 117 Frauen durch den Partner oder Ex-Partner getötet. Die Corona-Krise hat die Gewalt gegen Frauen noch einmal verschärft.

Im Talk: Christine Klein, Leiterin eines Frauenhauses in Bensheim

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Hier bekommen Betroffene Hilfe

Svenja Beck hat die Selbsthilfegruppe "Narzisstischer Missbrauch und häusliche Gewalt" gegründet. Betroffene Frauen können sich per Mail an beck.svenja@icloud.com wenden. Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist außerdem eine bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Die Nummer 08000 116 016 ist rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr kostenlos erreichbar.

Weitere Anlaufstellen finden Sie hier.