RTL News>Gesundheit>

Corona-Impfung bei Kindern: Stiko gibt Empfehlung mit Einschränkungen

Für Kinder mit Vorerkrankungen

Kinderimpfung: Stiko gibt nur eingeschränkte Empfehlung

Die
Der Bund will zunächst 2,4 Millionen Impfdosen für das Impfen von Kindern bereitstellen.
www.imago-images.de, imago images/Laci Perenyi, Laci Perenyi via www.imago-images.de

Piks für Kinder mit Vorerkrankungen und kranken Angehörigen

Auf diese Nachricht warten viele Familien seit Wochen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt den Covid-19-Impfstoff für Fünf- bis Elfjährige von BioNTech und Pfizer für Kinder mit Vorerkrankungen. Bei individuellem Wunsch könnten auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden, teilte die beim Robert-Koch-Institut angesiedelte Stiko am Donnerstag mit. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte Ende November grünes Licht für den Einsatz des Impfstoffs bei Kindern gegeben.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de und rund um die Uhr im Stream auf n-tv +++

2,4 Millionen Impfdosen stehen bereit

Für die Impflinge ist ausschließlich der niedriger dosierte und anders abgefüllte BioNTech-Kinderimpfstoff vorgesehen. Sie sollen im Abstand von drei Wochen die zweite Impfung erhalten.
Der Bund stellt deutschlandweit zunächst 2,4 Millionen Impfdosen zur Verfügung und verteilt sie nach dem Anteil der Kinder der Altersgruppe auf die Länder.

Denn auch, wenn die Stiko die Impfung zunächst ausdrücklich nur für Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen und erkrankten Angehörigen empfiehlt, muss das nicht so bleiben. Eine spätere Ausweitung auf alle Gruppen hatte es auch beim Impfen von 12- bis 17-Jährigen gegeben.

Impfen abseits der Empfehlung ist möglich

Trotz Stiko-Einschränkungen dürfte es in den kommunalen Impfstellen trotzdem möglich sein, allen Kindern auf Elternwunsch hin ein Angebot zu machen . Nach Empfehlung der Sächsischen Impfkommission (Siko) ist das Kinderimpfen (5-12 Jahre) in Sachsen bereits seit 1.Dezember zulässig.

Bremen beginnt am 14. Dezember mit Kinderimpfungen. Auch in Rheinland-Pfalz können ab 16. Dezember Kinder gegen das Coronavirus geimpft werden. Auch Niedersachen bereitet sich auf den Impfstart vor, genau wie Nordrhein-Westfalen, welches ab dem 17. Dezember impft.

Kinderärztin zu Impfungen bei Jüngeren Corona
02:03 min
Corona
Kinderärztin zu Impfungen bei Jüngeren

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Video-Playlist: Alles, was Sie über Corona wissen müssen

Playlist: 30 Videos

Spannende Dokus zu Corona auf RTL+

Das große Geschäft mit der Pandemie: Ausgerechnet in einer Zeit, in der jeder um seine Gesundheit bangt, finden Betrüger immer wieder neue Wege, illegal Geld zu machen. Egal, ob gefälschte Impfpässe, negative Tests oder Betrügereien in den Testzentren – die Abzocke lauert überall. Sogar hochrangige Politiker stehen in Verdacht, sich während der Corona-Zeit die eigenen Taschen vollgemacht zu haben. Unsere Reporter haben europaweit recherchiert – die ganze Doku auf RTL+